Finito! OFFROADRACER686 macht den Titel klar!

Nach dem Langstreckenrennen auf dem Nürburgring ging es wieder ins Sprintformat. Diesmal war das "Autodromo Enzo e Dino Ferrari" in Imola der Gastgeber und die Fahrer freuten sich auf die neue Strecke. Dieser technisch anspruchsvolle Kurs sollte auch die Topfahrer an ihre Grenzen bringen. Insgesamt waren 16 bzw. 14 Fahrer am Start auf dem Kurs in der Emilia-Romagna. Das Team "Alpen Kombi" trat mit einer Sonderlackierung zu Ehren der erfolgreichen Titelverteidigung der Team-WM. Das gelb wich einem Goldanstrich. Der Anblick war allerdings gewöhnungsbedürftig und nicht jedermanns Geschmack.


Captain klopft an der Spitze an

Das Qualifying brachte keine sonderlichen Überraschungen mit sich. Während OFFROADRACER686 mit 1:42.477 Minuten die Bestzeit fuhr, betrug der Abstand zu seinem Teamkollegen xxmanuxx auf P2 fast eine halbe Sekunde. Welche Pace er gehen kann zeigte Captain, der sich nur um 0,018 Sekunden xxmanuxx geschlagen geben musste und als Dritter an den Start ging. Für ein Novum sorgte Marcel2502: Dieser sammelte während der Saison so fleißig Strafpunkte, dass er mit einer Quali-Sperre belegt wurde und das erste Qualifying auslassen musste. Neben ihm setzten weder sein Teamkollege Zipbeutel noch Antonia906090 eine Zeit.


Lackaustausch am Start

Die Startphase lief sehr gesittet ab, abgesehen von Smurferino42, der Ruthemium unsanft von der Strecke schob, so dass dieser die Streckenbegrenzung als Bande nutzen musste. Allgemein war der Respekt im Fahrerfeld vor der "Variante Tamburello" und dem Gedränge groß. Viele Fahrer legten eine defensive Fahrweise an den Tag, welche auch recht rüde abgestraft wurden. So fand sich z. B. Ben nach einem Ausritt in die Wiese auf P14 wieder, während F300 vor der "Variante Villeneuve" bereits auf P9 vorfahren konnte. Captain musste seinen Platz am Start Bellof überlassen. Zwischen Smurferino42, der bei einigen Zwischenfällen im Mittelpunkt stand, und Ruthemium gab es einen Auffahrunfall, bei der sich Ruthemium die Schnauze seines Porsche verbog. Ganz entspannt konnte Antonia906090 das Rennen angehen, da sie mit ihrem Audi aus der Box starten musste, während Marcel2502 sich auf die Mission "From Last to First" begab.


Viele Zweikämpfe vorne...

Durch die schlechten Überholmöglichkeiten gab es im ganzen Feld viele Zweikämpfe, die nicht alle ohne Kontakt auskamen oder der Vordermann Fehler machte. Auffällig viele Fehler machte der spätere Champion OFFROADRACER686, der sich zweimal in "Acque Minerali" drehte und dabei Captain passieren lassen musste. Dieser hatte selbst ein paar Runden zuvor an selber Stelle einen Fehler, aus der Ruthemium seinen Nutzen ziehen konnte. Aber der Reihe nach: In die ersten Runden gingen OFFROADRACER686 auf P1, gefolgt von xxmanuxx und Bellof. Auf der Jagd nach P2 kam Bellof ausgangs "Rivazza" etwas ins Kiesbett, was Ruthemium zu einer Attacke nutzte. Allerdings konnte der Audi-Pilot den Porsche ausbeschleunigen. Als Bellof in "Pirantella" eine schlechte Linie fuhr, stach Ruthemium rein und Bellof musste eingangs "Acque Minerali" zurückstecken, um einen Crash zu vermeiden. Dadurch ging er weit, was Captain ausnutzen konnte und auch Ruthemium auf Start-Ziel ausbeschleunigen konnte. Der Positionsgewinn hielt allerdings nicht lange, da er kurz darauf einen Fehler machte und Ruthemium wieder passieren konnte. Aber die V10-Power des Lamborghini vollbrachte in der "Variante Bassa" ihr Werk und so war die alte Reihenfolge wieder hergestellt.


...als auch hinten

Im hinteren Bereich des Feldes hatte F300 alle Hände voll zu tun. Nachdem er sich in die Punkte gekämpft hatte, hatte er in Runde 4 einen Quersteher in "Acque Minerali" und musste Marcel2502 vorbei lassen, als es dann in den Zweikampf mit seinem Teamkollegen Smurferino42 ging, der vom Rookie Robin Bradley einen Treffer bekam und sich drehte. Der Neuling, der erneut eine Formsteigerung zeigte, wurde zwar von Marcel2502 überholt, konnte schnell wieder aufschließen und sich die Position wieder zurückerobern. Im Train mit Buddy-High5 wurde er erneut von Marcel2502 überrumpelt, schnappte sich aber wieder die Platzierung zurück und konnte Buddy-High5 nach wildem Ringen in "Pirantella" hinter sich lassen. Zurück zum Porsche-Honda-Porsche-Sandwich: Zipbeutel suchte in der "Acque Minerali" engen Kontakt zum Honda von F300 und tauschte etwas Lack aus. Eine Runde später das gleiche Spiel: Wieder bekam F300 einen Treffer von Zipbeutel ab und der Honda-Pilot konnte nur mit Mühe einen Abflug verhindern. Daraufhin musste er sich HaZZeHuNtEr42o beugen, konnte allerdings Ben, der in Runde 5 einen Dreher in der "Variante Villeneuve" hatte, in Schach halten. Lit9889 kam nie groß in den Genuss von Zweikämpfen. Zwar fuhr er konstant, fand aber keine gute Rennpace. Apropos Rookie: Bernie_1962, der sein erstes Ligarennen absolvierte, musste viel Lehrgeld bezahlen. Er konnte noch nicht den Takt der Vordermänner mitgehen. Auch Zipbeutel fehlte die Pace, um in die Punkte zu fahren.


Ein Podestanwärter verabschiedet sich

Wieder nach vorne. Der Schaden, den sich der Porsche von Ruthemium bei dem Kontakt mit Smurferino42 zuzog, beeinflusste die Aerodynamik des Zuffenhausener Boliden. Gerade in der "Variante Tamburello" konnte er danach nie wirklich eine saubere Linie fahren. Zu schwammig lag der Porsche. Als er in Runde 14 erneut Probleme bei der Einfahrt in die Schikane hatte, verlor er auf den Curbs die Kontrolle und schlug hart in die Wand ein. Damit war der Ausfall besiegelt. Lachender Positionsgewinner war Bellof, der somit kampflos den Platz eroberte und sich daran machte, die Lücke zu xxmanuxx zuzufahren.


Highlight des Rennens mit Antonia906090 in der Hauptrolle

So schloss der Audi-Pilot bald auf seinen Konzernverwandten auf. Nachdem xxmanuxx in der "Pirantella" abflog und in die Begrenzungsmauer einschlug, war Bellof direkt im Getriebe des Porsche-Piloten. Dann das absolute Rennhighlight: xxmanuxx kam schlecht aus der "Variante Alta" und kam beim rausbeschleunigen etwas quer, was Bellof sofort seine Chance wittern ließ. Vor ihnen fuhr Antonia906090, die plötzlich zwei Fahrzeuge im Spiegel erblickte und richtigerweise mittig blieb. xxmanuxx blieb rechts, so dass Bellof die linke Spur wählte und beide in einem "Schumacher-Zonta-Hakkinen-Gedächtnismanöver" an @Antonie906090 vorbeizogen. Die Rennamazone blieb ganz cool. Noch konnte sich xxmanuxx behaupten, musste sich aber durch die Beschädigung und schlechtere Beschleunigung des Porsche dem Audi von Bellof beugen und fiel auf P4 zurück. Auffällig waren immer wieder kleine Fehler und keine wirkliche Konstanz bei dem Fahrer aus der Schweiz. Eine weitere kuriose Szene ereignete sich bei Rennende: In der Auslaufrunde kam es zur Kollision der beiden Teamkollegen Marcel2502 und Zipbeutel, durch die sich F300 fast mit gewickelt hätte. Es wird vermutet, dass die beiden Porsche wieder auf Lücke getankt haben und einer der beiden liegengeblieben sei.


So konnte sich Captain als bislang erst dritter Fahrer in die Siegerliste eintragen. Das Podium komplettierten OFFROADRACER686 und Bellof auf den Plätzen 2 und 3. Robin Bradley konnte in seinem zweiten Rennen mit einem starken 5. Platz aufwarten und sich so für potentielle Interessenten als Teamkollege für die neue Saison empfehlen.


Kurze Pause vor dem zweiten Durchgang

Die Pause von 15 Minuten konnten einige Fahrer gut gebrauchen. Allerdings mussten sowohl Antonia906090 als auch Smurferino42 ihre Fahrzeuge in der Garage stehen lassen. Beide traten nicht mehr zum zweiten Lauf an.


One-Shot-Quali und die perfekte Runde

Die Startaufstellung zum zweiten Rennen wurde wie üblich im One-Shot-Quali ausgetragen. Hier war der Sieger des ersten Laufes, Captain, ein Opfer der Tracklimits. Auch Marcel2502 konnte keine Zeit setzen, da er in der Box blieb. Diesmal konnte sich Ruthemium die Pole sichern. Seine Zeit von 1:43.119 Minuten war rund sieben Zehntel langsamer als die Polezeit vom ersten Quali. OFFROADRACER686 sicherte sich mit einem Rückstand von 0.417 Sekunden den Platz neben dem Polesetter. Dritter wurde Bellof, der fast eine Sekunde langsamer war.


Wieder benehmen sich alle am Start

Es war angenehm anzusehen, wie die Fahrer sich von Rennen zu Rennen steigern und solche Szenen wie in Misano fast kaum noch zu sehen sind. So konnte Ruthemium seine Position behaupten, gefolgt von OFFROADRACER686 und Bellof, der diesmal ungewohnt keinen so guten Start hatte. Robin Bradley, der sich wieder P5 sicherte, ging wieder recht defensiv ans Werk. Ben, der die Pause nutzte und sein Setup veränderte, fühlte sich zwar wohler im Wagen, verlor aber direkt drei Positionen am Start. Erneut einen Traumstart legte F300 hin, als er in der "Variante Tamburello" erst Ben und in der "Variante Villeneuve" dann Lit9889 hinter sich lassen konnte. Im Verlauf der ersten Runden berserkerte sich Zipbeutel etwas ungestüm durch's Feld, als er in der "Variante Villeneuve" zuerst erneut Kontakt mit F300 hatte und im weiteren Verlauf auch Robin Bradley anschob, was Buddy-High5 für sich nutzen konnte.


Die Karavane zieht ihre Kreise

Vorne konnte sich Ruthemium ein kleines Polster auf OFFROADRACER686 herausfahren, der, wie schon im ersten Lauf, kaum Vertrauen in seinen Ferrari hatte und viele kleine Fehler machte. Trotzdem blieb dieser Dreier-Zug immer in Schlagdistanz zueinander. xxmanuxx, der in der Anfangsphase an HaZZeHuNtEr42o vorbeiziehen konnte, hatte nicht die Pace, um dem Führungstrio zu folgen und musste abreißen lassen. Dahinter duellierten sich Buddy-High5 mit Robin Bradley und Captain, der vom vorletzten Platz zügig nach vorne fahren konnte. Robin Bradley konnte nach einem besseren Exit aus "Rivazza" an Buddy-High5 vorbei gehen, zog aber harte Bandagen an und so verlief das Manöver nicht ohne Kontakt. Lit9889 spulte wieder konstant seine Runden ab mit dem Ziel, dadurch die Punkteränge zu erreichen. Vorne machte sich Bellof in Runde 8 daran, OFFROADRACER686 endlich hinter sich zu lassen, was er dann auch in der "Variante Tamburello" durchzog. Nun ging die Hatz auf den Führenden Ruthemium los.


...und täglich grüßt das Murmeltier

So muss sich F300 vorgekommen sein, als er sich wieder im Porsche-Sandwich von Marcel2502 und Zipbeutel befand, nur waren die Porsche-Piloten diesmal in umgekehrter Reihenfolge unterwegs. In der zweiten Runde konnte er sich aus dem Sandwich befreien, als Zipbeutel etwas Vorsicht walten ließ, nachdem Robin Bradley in "Rivazza" einen kleinen Ausritt hatte. Von P11 auf P8 vorfahrend, hebelte F300 einen Curb in der "Variante Tamburello" aus, was ihn weit gehen ließ. Lit9889 nutzte die Gelegenheit und ging am Österreicher vorbei, der jetzt wieder die beiden Porsche von Zipbeutel und Marcel2502 im Nacken hatte. Wieder gab es dann in "Aque Minerali" einen Kontakt, diesmal aber mit Marcel2502, der auch vorbeigehen konnte. Danach kassierte er einen Treffer von Zipbeutel in der "Variante Villeneuve". Der Weg in den Kies war unvermeidlich. Ben und Captain schlupften vorbei, wobei F300 später wieder an Ben in der "Variante Tamburello", die gerne für Überholmanöver genutzt wurde, vorbeigehen konnte und sich ein rundenlanger Kampf zwischen den beiden entwickelte.


Es wird spannend im Kampf um die Plätze

Nachdem Bellof  OFFROADRACER686 hinter sich lassen konnte, gab er seinem Audi die Sporen. Runde um Runde verringerte sich der Abstand zum Führenden Ruthemium. Teilweise war der Abstand unter 0.5 Sekunden, aber immer wieder musste er nach kleineren Fehlern den Abstand anwachsen lassen, während Ruthemium ein fast fehlerfreies Rennen fuhr. Immer wieder konnte sich Bellof in Schlagposition bringen und war stellenweise sogar im Windschatten in der "Variante Bassa", aber kam nicht am Führenden vorbei. OFFROADRACER686 musste abreißen lassen und wollte den Platz auf dem Stockerl sicher ins Ziel bringen. Dahinter lag Robin Bradley auf P6, hatte aber zum Ende hin starke Performanceprobleme. So verringerte sich der Abstand zwischen ihm und seinem Konkurrenten Buddy-High5, womit dieser aufschließen konnte. Für einen Angriff war allerdings zu wenig Zeit auf der Uhr übrig. Ebenfalls Probleme hatte Zipbeutel, dessen Konzentration in den Keller sackte und er immer wieder neben der Strecke zu sehen war und ihm keine Punkte einbrachte. Der Fight von Ben und F300 endete in der vorletzten Runde, als Ben sich drehte und sich mit P13 begnügen musste. F300 wiederum hatte durch dessen Probleme wieder Anschluss an Zipbeutel gefunden, konnte aber nicht mehr an ihm vorbei gehen und verfehlte auch im zweiten Rennen die Punkteränge. Weit weg davon war Neuling Bernie_1962, der mit einer Runde Rückstand ins Ziel kam, allerdings konstant fuhr und darauf aufbauen kann. Die größten Sprünge machten Captain und Marcel2502, die von P13/ 14 auf P8/ 7 vorfahren konnten.


So fuhr Ruthemium einen Start-Ziel-Sieg ein und ist nunmehr der vierte siegreiche Fahrer der Saison. Zweiter wurde Bellof vor dem frischgebackenen Weltmeister OFFROADRACER686.


Das Podium

Der Sieger des ersten Laufs stellte sich gerne den Interviews: "Ich will meine Leistung jetzt gar nicht so extrem hervorheben. Die Fehler der anderen Fahrer haben mir in die Karten gespielt, und bis auf Kleinigkeiten bin ich konstant meinen Stiefel gefahren. Aber ich könnte mich daran gewöhnen." Ein etwas tief gestapeltes Statement des Siegers. Nicht auszudenken wo er stehen würde, hätte er nicht einige Rennen auslassen müssen.


Sein Nachfolger im zweiten Rennen war die Erleichterung anzumerken: "Ich bin mit dem Wagen und der Strecke super zurecht gekommen. Selten war ich so konstant an Rundenzeiten und fast ohne Fehler unterwegs." Die Ereignisse vom Ring haben Spuren beim Sieger hinterlassen. "Nachdem ich am Ring gesehen habe, dass ich das Potential zum Sieger habe, bin ich mit noch mehr Selbstbewusstsein auf die Strecke gegangen. Das hat sich am Ende ausgezahlt."


Der frischgebackene Weltmeister musste im Blitzlichtgewitter immer und immer wieder an die Mirkofone: "Naja, natürlich bin ich sehr sehr glücklich, den Titel eingefahren zu haben." Begeisterung sieht anders aus. "Die Rennen liefen nicht so wie ich sie mir vorgestellt habe. Deshalb hab ich etwas gemischte Gefühle. Trotzdem überwiegt die Freude über den Titel und ich möchte mich bei Ferrari für den wunderbaren Wagen und bei meinem Team für ihre hervorragende Arbeit bedanken!"


"Ich bin super zufrieden mit meinen Podien, gerade auch deswegen, weil ich xxmanuxx hinter mir lassen konnte", so Bellof nach seinem dritten und zweiten Platz im Imola. "Jetzt hab ich es in der eigenen Hand, Vizeweltmeister zu werden. Schließlich sind es ja nur 2,5 Punkte. Mein Team hätte es verdient!"


Nach Imola ist vor Francorchamps

Lassen wir die Ravioli hinter uns und freuen uns auf eine große Portion Moules-frites, die uns bei der letzten Saisonstation in den Ardennen auf dem Circuit de Spa-Francorchamps (BEL) serviert wird. Diesmal geht es wieder im Langstreckenformat durch die Ardennenachterbahn. Start ist um 14:00 Uhr bei einer Dauer von 180 Minuten mit Pflichtstop. Die Trainingstage dürften gut besucht sein. Die Wettervorhersage sieht erneut sehr gut aus. Es wird kein Niederschlag erwartet, aber aufgrund der Tages- und Nacht- sowie der Jahreszeit können natürlich Temperaturen im unteren Bereich erwartet werden, gerade, wenn es in die Nacht geht.



Keep racing 🏁!

Bellof für die SimRC ACC PS4 Liga



Antworten 7