Enges Qualifying mündet in chaotischem Rennstart - Die WM wird spannend!

Die Qualifikation - Wir brauchen eine Atomuhr!

Retzbach im Aston V8 sehr früh mit einer guten 2:17:8, die erst mal lange Zeit für die Pole zu reichen schien. Es folgte ein Schlagabtausch zwischen Understrike im Ferrari 488 und Filz im Mercedes AMG um P2.

Dann legte Filz mit einer 2:17.646 auf P1 nach, Retzbach bei seinem nächsten Versuch 0.087 hinten dran, Understrike etwas dahinter mit 2:17:922 bei noch 10 Minuten Rest.

Webbster, der bei seinem Debüt in der SimRC lange auf der Suche nach Rundenzeit war, haute dann plötzlich seinen BMW M6 GT3 mit einer sehr starken 2:17:565 auf die vorübergehende Pole und setzte sich damit vor Filz und Understrike.

Quasi in der letzten Minute legte aber Retzbach nach, und wie! Mit einer grandiosen 2:17:532 setzt er sich auf Pole, aber nur wenige Momente später setzte Filz auf die Tausendstel genau exakt die selbe Zeit. Damit zeitgleich auf P2! Hier haben am Ende die 12 Sekunden über P1 und P2 entschieden, die Retzbach seine Zeit früher setzen konnte. Die Zeiten, die wir sehen durften, waren schon auf Pro E-Sports Niveau, für die SRO hätte es 2020 damit für unsere schnellsten vier fürs solide Mittelfeld gereicht.


Auch direkt hinter dem Führungsquartett war es eng. Schnee fuhr im Aston V8 kurz vor Schluss eine starke 2:18:123 und verpasste damit die Zeit auf P5 von Weber im Porsche 991II um nur 0.003s! Knapp war es auch zwischen Schameitat im Porsche 991II und Sedlak im Mercedes AMG im Kampf um P6 und P7, nur 0.012s trennten die Zwei am Ende. Aber selbst weiter hinten im Feld passte nicht mal eine Bildzeitung zwischen die Abstände. P14 bis P17 innerhalb von 0.006s!


Die Ausgangslage vor dem Rennen

Filz sowohl im Kampf um die SimRC ACC Fahrerkrone 2020.2 mit 79 Punkten als auch im Quali vor Weber (74), Sedlak (62) und Understrike (57 Punkte). Retzbach (30 Punkte) könnte mit seinem zweiten Sieg heute, trotz zwei Nichtteilnahmen und einem DNF, zur Spitzengruppe der WM aufschließen da Lörres (49) und Ulrich (58) verhindert waren. Durch die Nichtteilnahme von Ulrich im Team von "BouildNotBought Racing" hatten die Führenden in der Team Wertung "Flamongo Racing Team" die Chance ihren Vorsprung auszubauen.

Der (ChaoZ) Start

Anfangs ein sauberer Start, in dem alle ohne große Berührungen oder Dreher durch Eau Rouge und Raidillon kommen. Ein seltenes Bild, das auch unseren Moderator im Stream verzücken konnte. Dann in T7 "Les Combes" durch eine Berührung zwischen Understrike und Filz viel Durcheinander und in Folge auch einige Berührungen und Dreher. Durch den Fehler von Understrike wurde nicht nur er nach hinten durchgereicht, sondern auch der WM-Führende Filz und der WM-Zweite Weber. Weber konnte dem querstehendem Understrike fast ausweichen, hat diesen aber noch touchiert und sich dadurch gedreht. Schameitat schied leider früh aus dem Rennen aus durch einen physischen Defekt seiner Schaltwippe.

Die ersten 30 Minuten, Zweikämpfe wo man hinschaut

Weber erwischte einen absolut gebrauchten Tag. Nach seinem guten Ergebnis auf P5 in der Qualifikation, erst die Enttäuschung in Les Combes, dann in der Chicane von der Strecke gedrängt worden, nur um dann eine Runde später auf dem Weg zwischen La Source und Eau Rouge einem Massencrash mit 4 Fahrzeugen beizuwohnen, dem er leider nicht ausweichen konnte. Der resultierende Schaden zwang ihn zu einem Reparaturstopp. Obwohl das Rennen an der Stelle für ihn bereits gelaufen war, machte er trotzdem weiter und zeigte seine gute Racer Mentalität.

Nach dieser Situation spielte sich Kurioses ab. Nach dem schweren Unfall zwischen Steiner und TheBigO auf dem Weg zu Eau Rougue versuchte Steiner mit defekter Lenkung an die Box zu fahren, bis ihn ein Knick in der Bande aufhielt:


Platz 2-4 waren heiß umkämpft. Webbster, der dank seines schlechten Starts dem Crash in Les Combes entkommen konnte und damit P2 erbte, kämpfte plötzlich mit Problemen gute Zeiten zu setzen. Infolge wechselte P2 ein ums andere Mal zwischen Webbster, Schnee und Sedlak. Währenddessen schlich sich Jechow langsam an die drei Streithähne heran. Ein plötzlicher schwerer Unfall zwang Sedlak zu einem Reparaturstopp und riss ihn damit aus der Kampfgruppe um P2. Gleichzeitig rollten Understrike und Filz das Feld nach und nach von hinten auf.

Auch die Gruppe Boki, Stanek und Ruoff konnten sich nicht voneinander trennen und bekriegten sich durchgängig. Webbster konnte sich jetzt auf P2 langsam von Schnee absetzen, welcher in ein Duell mit dem aufschließenden Jechow geraten war. Wie schon gegen Webbster, kämpfe Schnee hier mit harten Bandagen und konnte wieder und wieder seine Position verteidigen. Ein wunderschönes Duell.


Der WM Führende Filz verlor das Auto während seiner Aufholjagd dann in Runde 9 auf der Kuppe von Raidillon. Er überstand diesen Zwischenfall allerdings ohne großen Schaden und konnte seine Jagd nach den für ihn so wichtigen WM Punkten fortsetzen.

Rennmitte und Boxenfenster

Kurz vor dem Boxenfenster sahen wir weiterhin ein sehr enges und intensives Duell zwischen Schnee und Jechow um Platz 3, bei dem Schnee bis zum Stopp die Oberhand behalten sollte. Dann öffnete sich langsam das Boxenfenster und die Boxencrews erwarteten jederzeit ihre Fahrer für den einzigen Pflichtstopp des Rennens.


Als Understrike gerade auf die beiden Kämpfenden aufgeholt hatte, bog er in Runde 18 als Erster an die Box. Gefolgt von Jechow in Runde 19, der dadurch versuchte den drohenden Undercut abzuwehren und gleichzeitig Druck auf Schnee aufzubauen. Während es Jechow tatsächlich gelang Understrikes Strategie zu durchkreuzen und rund 4 Sekunden vor ihm auf die Camel Straight fahren konnte, hatte Schnee durch seinen späteren Boxenstopp gegen beide Fahrer Plätze eingebüßt und fand sich auf Platz 5 wieder. An der Spitze fuhr Retzbach einsam und allein, genau wie Webbster auf P2, der nicht nennenswert auf P1 aufholen konnte. Auch die Gruppe BoKi, Stanek und Ruoff wollte sich auch nach den Boxenstopps nicht trennen.

Schnee musste dann leider das Auto in Runde 21 auf Platz 5 liegend abstellen und aufgeben. Bis hierhin zeigte er seinen Fans im Twitch-Chat ein grandioses Rennen. Damit rückte Schnelle auf P5 vor, während der WM-Führende Filz sich wieder auf P9 gearbeitet hatte, allerdings mit großem Rückstand auf P8. Nach seinem Zwischenfall in Eau Rouge fehlte ihm einfach das Vertrauen in sein Auto, um noch einmal richtig zu attackieren.

Zweite Rennhälfte

Während es sich vorne im Feld langsam beruhigte, sorgte die Kampfgruppe um Ruoff, Stanek und BoKi weiterhin für Unterhaltung. Letzten Endes konnte sich Ruoff nach einigen guten Runden doch von Stanek und BoKi absetzen und sich Richtung P5 auf den Weg machen. Weber, der in der ersten Rennhälfte viele Federn lassen musste, konnte sich trotz Allem auf P13 vorarbeiten.

Nachdem Schnelle längere Zeit alleine auf Platz 5 um den Kurs jagte, hatte Ruoff sich Stück für Stück herangearbeitet und konnte vor Le Combes seinen McLaren Werkskollegen Schnelle überholen und sich P5 ergattern.

Finale


Understrike, der nun schon länger auf Verfolgungsjagd nach Jechow und dem letzten Podiumsplatz war, setzte sich 7 Minuten vor Ende in der Chicane vor Start/Ziel nach einem Fehler von Jechow durch und holte sich P3. Paul Retzbach überquerte nach 38 Runden das Ziel, mit 25 Sekunden Vorsprung auf Webbster, als Erster. Wie er dann im Interview mitteilte "ein sehr langweiliges Rennen" für ihn einsam an der Spitze. Webbster, damit in seinem ersten Rennen direkt auf dem Podium, bestimmt ein Ergebnis auf das sich aufbauen lässt. Understrike, trotz des vom Ihm ausgelösten Chaos am Rennbeginn, noch auf dem Podium. Hier gilt es natürlich noch die etwaige Strafe der Rennkommissare abzuwarten. Während Filz seine Führung auf Weber ausbauen konnte, rücken Retzbach und Understrike den beiden in der Fahrermeisterschaft langsam auf die Pelle. Für Sedlak lief es heute zwar nicht wirklich rund, aber im WM Kampf kann auch er in den letzten zwei Rennen noch ein Wörtchen mitreden.








(Fahrerwertung WM 2020.2, Stand 30.09.2020 - bisher ohne Strafen)


Die Wiederholung des Streams findet Ihr als VOD hier: Twitch oder hier: Youtube

Mit Karacho über den Flugplatz

Ohne große Verschnaufpause reisen unsere Fahrer virtuell von Belgien nach Großbritannien, um dort in Silverstone direkt auf dem nächsten historischen Schwergewicht im vorletzten Rennen im Kampf um die WM anzutreten. Werden wir dort den dritten Sieg von Retzbach und damit seinen endgültigen Einstieg in den Titelkampf sehen? Oder eher doch den ersten Sieg von Understrike, Filz oder Sedlak, die Ihren Titelanspruch untermauern wollen? Vielleicht gibt es nach 4 unterschiedlichen Siegern in 5 Rennen auch im 6 Rennen wieder eine Überraschung. Die spannende Phase im Kampf um die WM und die üblichen lustigen und skurrilen Szenen eines SimRC Rennens werden hier aufeinandertreffen.


Das ganze natürlich wieder in live und in Farbe am 03.10.2020 ab ca. 18:00 Uhr auf twitch.tv/SimRC_tv !

Antworten 2

  • Da dies mein erster News Beitrag war den ich schreiben durfte, würde ich von euch gerne Wissen was euch gefallen oder nicht gefallen hat.


    Aktuell habe ich versucht die Textform in Richtung eines "Livetickers" zu schreiben und auch möglichst das wiederzugeben was ich aus dem Stream und Rennberichten so gefunden habe.

    Dadurch ist der Text aber leider auch ganz schön lang geworden.

    Auch würde ich gerne wissen, wie die Nutzung der Twitch Clips und der Grafiken so ankommt und ob zukünftig dort mehr Medien statt Text gewünscht sind.


    Ich freue mich über eure Kritik und Anregungen und hoffe es dann beim nächsten Mal auch etwas besser hinzubekommen.

  • Das allgemeine Layout des Berichts (mit den Grafiken und Clips) gefällt mir sehr gut; und (auch wenn ich nicht den ganzen Text, sondern nur kurze Abschnitte überflogen habe) es liest sich auch recht flüssig - vermutlich verbessert sich das ja trotzdem noch weiter mit mehr Erfahrung.

  • Diskutiere mit!