Strafenkatalog

  • Für alle F1-PC-Ligen (Wednesday, Friday und Sunday League) gilt:

    Die Rennleitung ist angehalten, sich bei ihrem Urteil am Rahmen des Strafenkatalogs zu orientieren. Jedoch kann das Urteil in besonderen Fällen abweichen, sofern die Rennleitung sich über eine besser angemessene Strafe einig ist.


    Kollisionen & weitere Vergehen in der Qualifikation


    Leicht fahrlässige Beeinflussung des Qualifyings

    Verwarnung, bei Wiederholung 1 Strafpunkt


    Grob fahrlässige Beeinflussung des Qualifyings

    5 Sekunden Zeitstrafe, bei Wiederholung 10 Sekunden Zeitstrafe und zusätzlich 1 Strafpunkt


    Kollisionen & weitere Vergehen im Rennen


    Vorzeitiges “Weiter”-Drücken

    1 Strafpunkt


    Missachten der Parc-Ferme-Regeln nach Lobbyneustart

    Qualisperre


    Leicht fahrlässiges Verursachen einer Kollision mit anschließendem Warten

    keine Bestrafung


    Grob fahrlässiges Verursachen einer Kollision mit anschließendem Warten

    20-sekündige Zeitstrafe


    Leicht fahrlässiges Verursachen einer Kollision ohne Warten

    20-sekündige Zeitstrafe + 1 Strafpunkt


    Grob fahrlässiges Verursachen einer Kollision ohne Warten

    30-sekündigen Zeitstrafe + Qualisperre


    Vorsätzliches Verursachen einer Kollision mit / ohne Warten

    DSQ + Qualisperre (Rennsperre(n) unter Vorbehalt)


    Zurücksetzen des Fahrzeuges auf die Strecke

    4 Strafpunkte


    Grobe Beeinflussung des Renngeschehens (z.B. fahrlässiges/absichtliches Auslösen eines SC/VSC, unbegründetes Verlassen der Session, vorsätzliches Zerstören von Schildern an der Fahrbahn, etc.)

    Strafmaß im Ermessen der Ligaleitung, bis hin zu mehreren Rennsperren.


    Fahrlässige Rückkehr auf die Strecke

    Ohne Unfall wird dieses Vergehen mit einem Strafpunkt bestraft. Bei einem Unfall liegt eine grob fahrlässige Kollision vor (s.o.).


    Unerlaubtes Überholmanöver (etwa durch starken Kontakt, durch Verlassen der Strecke, unter gelber Flagge)

    20-sekündige Zeitstrafe


    Unerlaubtes Verhindern/Blockieren eines Überholmanövers (etwa durch Verlassen der Strecke, durch mehrere Spurwechsel)

    10-sekündige Zeitstrafe


    (Beide letztgenannten Strafen verfallen, wenn der Gegner wieder durchgelassen wird.)


    Disconnects

    Verliert jemand in der Qualifikation, oder zwischen Qualifikation und Rennen die Verbindung, steht es ihm frei einen Neustart zu fordern, falls er der Session nicht erneut beitreten kann. Sollte der Fahrer einen Neustart fordern, bekommt er einen Strafpunkt. Das Strafpunktekonto des Fahrers wird nur dann belastet, wenn er bei einem Disconnect auch explizit einen Neustart der Lobby fordert. Hierfür muss der Disconnect allerdings gut begründet sein. (Bsp: technisches Problem).


    In Sonderfällen auferlegte Aufnahmepflicht

    In besonderen Fällen (z.B. bei begründetem Cheatverdacht) darf die Ligaleitung vom betreffenden Fahrer verlangen, dass er zur Entkräftung dieses Verdachtes sowohl die gesamte Qualifikation, als auch das ganze Rennen aufnehmen muss.


    Aufnahmepflicht in Sonderfällen - Nichteinreichen des Videomaterials

    Sollte betreffender Fahrer das eingeforderte Videomaterial nicht fristgemäß einreichen, wird er aus dem Rennen, in welchem ihm eine besondere Aufnahmepflicht auferlegt wurde, disqualifiziert. Außerdem wird der betreffende Fahrer für die nächsten zwei Rennen gesperrt. Ausreden werden nicht berücksichtigt.


    Aktivität im Forum

    Stammfahrer, die im Anmeldezeitraum nicht auf den Termin reagieren (d.h. Anmeldestatus ist “unentschlossen”) oder sich erst nach der Deadline abmelden, werden zunächst verwarnt und bei Wiederholung mit einem Strafpunkt bestraft. Ebenfalls wird eine fehlende Teilnahme am Rennen trotz Anmeldung im Termin bestraft.


    Rennberichte

    Bei wiederholtem Nichteinreichen des Rennberichts wird der Fahrer mit einer Qualisperre bestraft. Der Rennbericht muss in Form eines Textes (Leitfaden beachten) im zugehörigen Thread abgegeben werden. Dabei gilt, dass der Rennbericht in angemessener Form abgegeben wird!


    Erklärungen zu Genanntem


    Strafpunkte

    Kleinere Vorfälle, die mit einer Zeitstrafe zu hart bestraft wären, werden mit einem Strafpunkt bestraft. Strafpunkte können auch nach wiederholter Ermahnung für gewisse Vergehen auf der Strecke und im Forum ausgesprochen werden.


    Zeitstrafe

    Zeitstrafen dienen dazu, mögliche Vorteile zu bestrafen und werden zum Endergebnis addiert.


    Quali-, Rennsperren

    Sperren werden ausgesprochen, wenn eine Zeitstrafe nicht greift und lassen den Fahrer beim nächsten Rennen, wo eine Anmeldung erfolgt, aussetzen.


    Punktabzug

    Der Punktabzug soll den Fahrer nachträglich bestrafen. Der Punktabzug erfolgt beim letzten Rennen mit erreichten Punkten.


    Ligaausschluss

    Bei schweren Vergehen behält die Ligaleitung sich vor, Fahrer aus dem Ligabetrieb auszuschließen.

    Hinweis: Strafen können bei manchen, bzw. mehreren Vergehen auch addiert werden.


    Strafpunktekonto

    Jeder Fahrer kann bei Fehlverhalten im Ermessen der Rennleitung Strafpunkte auf seine SimRC-Superlizenz erhalten. Bei 12 gesammelten Strafpunkten tritt eine Sperre für das nächste Rennen in Kraft (bei Stammfahrern bedeutet dies, unabhängig davon, wo sie die Punkte bekommen haben, eine Sperre für die Liga ihres Stammplatzes; Ersatzfahrer werden für ein Rennen der Liga gesperrt, in der sie die meisten Strafpunkte bekommen haben). Strafpunkte verfallen nach 4 Monaten - im Forum ist eine Übersicht aller Strafpunkte und ihr Verfallsdatum zu finden.


    Beschwerde einreichen

    Beschwerden, welche bei der Ligaleitung im Forum per PN an die entsprechenden Ligaleiter eingereicht werden, sollten ersichtliches Videomaterial enthalten; es gilt jedoch, dass eine Beschwerde mit ausschließlich Videomaterial des Beschuldigten nur in groben, unsportlichen Fällen zulässig ist. Hierbei entscheidet die Ligaleitung, ob eine Beschwerde angemessen ist und bearbeitet wird. Die Ligaleitung behält sich schließlich das Recht vor bei grob fahrlässigem Verhalten auf externes Videomaterial zurückzugreifen (Fahrerstreams/Videos) und dieses zu bestrafen.


    Urteilsfindung und -verkündung

    Beschwerden werden von der gesamten Rennleitung bearbeitet. Ligaleiter, die bei einer Beschwerde als Antragsteller oder Beschuldigter selbst betroffen sind, haben in dem Fall kein Stimmrecht. Ein Urteil gilt als gültig, sobald die Mehrheit der Ligaleitung sich für ein Urteil ausgesprochen hat und das Urteil öffentlich verkündet wurde.

    Das Urteil ist vom Antragsteller und Beschuldigtem zu akzeptieren und ggf. im nachfolgenden Rennen ohne weitere Hinweise anzuwenden.


    (Änderungen vorbehalten, Stand 06.08.2020)


    Eure Ligaleitung