Strafenkatalog

  • Kollisionen & weitere Vergehen in der Qualifikation


    Leicht fahrlässige Beeinflussung des Qualifyings

    Verwarnung, bei Wiederholung 1 Strafpunkt


    Grob fahrlässiges Verursachen einer Kollision mit anschließendem Warten (auch wenn ein Warten nicht mehr möglich ist, da der Geschädigte durch Totalschaden ausgeschieden ist):

    20 sekündige Zeitstrafe


    Grob fahrlässige Beeinflussung des Qualifyings

    5 Sekunden Zeitstrafe, bei Wiederholung 10 Sekunden Zeitstrafe und zusätzlich 1 Strafpunkt


    Aufgeben außerhalb der Boxengasse während des Rennens

    Qualisperre

    Kollisionen & weitere Vergehen im Rennen



    Leicht fahrlässiges Verursachen einer Kollision mit anschließendem Warten:



    keine Bestrafung


    Grob fahrlässiges Verursachen einer Kollision mit anschließendem Warten:

    20-sekündige Zeitstrafe


    Leicht fahrlässiges Verursachen einer Kollision ohne Warten:

    20-sekündige Zeitstrafe + Verwarnung


    Grob Fahrlässiges Verursachen einer Kollision ohne Warten:

    30-sekündigen Zeitstrafe + Qualisperre


    Vorsätzliches Verursachen einer Kollision mit / ohne Warten:

    DSQ + Qualisperre (Rennsperre(n) unter Vorbehalt)


    Absichtliches Zerstören des Fahrzeuges

    Rennsperre ohne SC-Phase ausgelöst zu haben; 2 Rennsperren bei ausgelöster SC-Phase.


    Fahrlässige Rückkehr auf die Strecke

    Ohne Unfall wird dieses Vergehen mit einem Strafpunkt bestraft. Bei einem Unfall liegt eine grob fahrlässige Kollision vor (s.o.).,,


    Unerlaubtes Überholmanöver (Überholen durch starken Kontakt, durch Verlassen der Strecke, unter gelber Flagge):

    20-sekündige Zeitstrafe


    Unerlaubtes Verhindern/Blockieren eines Überholmanövers (durch Verlassen der Strecke, durch mehrere Spurwechsel):

    10-sekündige Zeitstrafe(beide Strafen verfallen, wenn der Gegner wieder durchgelassen wird)


    Behindern oder Berühren eines Fahrers während einer Überrundung:

    Behindern = Verwarnung (5-sekündige Zeitstrafe bei Wiederholungstätern)

    Berühren = 5-sekündige Zeitstrafe (10-sekündige Zeitstrafe bei Wiederholungstätern)


    Behinderung eines Fahrers während der Qualifikation:

    Verwarnung + 1Punkt auf das Punkte Konto (5-sekündige Zeitstrafe bei Wiederholungstätern)


    Behinderung eines Fahrers, wenn das eigene Fahrzeug beschädigt ist:

    5-sekündige Zeitstrafe (10-sekündige Zeitstrafe bei Wiederholungstätern)


    Bildmaterial:

    Es ist zwar keine Pflicht sein Rennen aufzuzeichnen, kann jedoch sehr hilfreich sein, wenn man das Bildmaterial der Ligaleitung für eine Beschwerde als Beweismaterial zukommen lassen möchte, oder Strafen, die einem vom Game auferlegt wurde, gegen dieser man aber bei der Ligaleitung Widerspruch einlegen möchte, da man diese für ungerechtfertigt hält.


    Nach selbst verursachtem Dreher oder Verlassens der Rennstrecke wieder zurück auf die Strecke fahren bzw. wieder in Fahrtrichtung drehen ohne auf ankommende Fahrzeuge zu achten:

    Ohne Unfall wird dieses Vergehen mit einer Verwarnung bestraft.

    Bei einem Unfall liegt eine grob fahrlässige Kollision vor (s.o.).


    Absichtliches Zerstören des Fahrzeuges:

    Rennsperre


    Rennberichte:

    Nach einer per PN erhaltenen Verwarnung (im Sinne einer Erinnerung) wird eine offizielle Verwarnung gegen den Fahrer ausgesprochen, wenn der Rennbericht innerhalb der gesetzten Frist nicht eingereicht wird, oder der Rennbericht die Anforderungen nicht erfüllt.


    Disconnect-Konto:

    Wenn ein Fahrer bereits 2 Disconnects auf seinem DC-Konto hat, wird für ihn keine Qualifikation mehr neugestartet.

    Wenn sich insgesamt 4 Vorfälle auf dem DC-Konto angesammelt haben, wird der Fahrer zum Ersatzfahrer degradiert.


    Erklärung zu den Strafen:


    Verwarnung:

    Kleinere Vorfälle, die mit einer Zeitstrafe zu hart bestraft wären, werden mit einer Verwarnung versehen.


    Zeitstrafe:

    Zeitstrafen dienen dazu, mögliche Vorteile zu bestrafen und werden zum Endergebnis vom jeweiligen Rennen addiert. Für den Abstand zum Vordermann wird der letzte Sektormesspunkt verwendet.

    Ausnahme: Sollte eine Zeitstrafe nicht auf das Endergebnis vom jeweiligen Rennen addierbar sein, da z.B. der Fahrer das Rennen nicht beendet hat, so wird die Zeitstrafe auf das Endergebnis vom nächsten Rennen addiert was der Fahrer beendet!


    Quali-, Rennsperren:

    Sperren werden ausgesprochen, wenn eine Zeitstrafe nicht greift und lassen den Fahrer beim nächsten Rennen, wo eine Anmeldung erfolgt, aussetzen.


    Punktabzug:

    Der Punktabzug soll den Fahrer nachträglich bestrafen. Der Punktabzug erfolgt beim letzten Rennen mit erreichten Punkten.


    Degradierung zum Ersatzfahrer:

    Wenn ein Fahrer beispielsweise zu viele Rennen (wegen Disconnects oder Aufgaben) nicht beendet, verliert er sein Stammcockpit um nicht weiterhin den Ersatzfahrern einen Stammplatz wegzunehmen.


    Ligaausschluss:

    Bei schweren Vergehen behält die Liga- & Rennleitung sich vor, Fahrer aus dem Ligabetrieb auszuschließen.


    Hinweis: Strafen können bei manchen, bzw. mehreren Vergehen auch addiert werden.



    Strafkonto:

    Zusätzlich wird es ein Strafkonto geben, wie es auch in der Formel 1 existiert. Für 4 gesammelte Strafpunkte tritt eine Qualisperre in Kraft, bei insgesamt 7 Strafpunkten wird eine Rennsperre fällig. Dies dient dazu, dass man auch kleine Vorfälle, die mit einer Zeitstrafe zu hart bestraft wären, sanktionieren kann. Außerdem werden Fahrer bestraft, welche häufig durch 'Kleinigkeiten' negativ auffallen. Verwarnungen können auch zusätzlich zu anderen Strafen ausgesprochen werden, um zwischen der Härte verschiedener Vorfällen zu unterscheiden. Ist die Strafe abgesessen, so kann der Fahrer am nächsten Ligarennen wieder wie gewohnt teilnehmen. Die Strafpunkte bleiben jedoch bis zum Saisonende bestehen..


    Urteilsfindung und -verkündung:

    Beschwerden werden von der gesamten Ligaleitung bearbeitet. Ligaleiter, die bei einer Beschwerde als Antragsteller oder Beschuldigter selbst betroffen sind, haben in dem Fall kein Stimmrecht. Ein Urteil gilt als gültig, sobald die Mehrheit der Ligaleitung sich für ein Urteil ausgesprochen hat und das Urteil öffentlich verkündet wurde. Eine Urteilsverkündung hat bis zum Mittwoch 20.00 Uhr nach dem Rennen zu erfolgen. In besonders komplizierten Fällen behält sich die Ligaleitung das Recht vor mit einer entsprechenden Ankündigung die Frist um eine angemessene Zeit (noch vor dem nächsten Rennen) zu verlängern, um ein Urteil fällen zu können.

    Das Urteil ist vom Antragsteller und Beschuldigtem zu akzeptieren und ggf. im nachfolgenden Rennen ohne weitere Hinweise anzuwenden.


    (Änderungen vorbehalten)



    Eure Ligaleitung