Hallo, Besucher der Thread wurde 627 aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von Bloodsn am

[AC]8. Lauf Imola Rennberichte

  • Qualifying: 1


    Rennergebnis: 2


    Boxenstopps: 1


    Qualifying: Mit dem McLaren vorher keine Runde gefahren und somit ohne Setup auf die Strecke. Im Training dann noch schnell was hingebastelt. Letztlich dann über die deutliche Pole doch sehr erstaunt gewesen. Habe ich auf Grund von nicht vorhandenem Training nicht mit gerechnet.


    Rennen: Letztlich leider Hotlappen. Konnte bis zur 10 Runde oder so einen Vorsprung von rund 8 Sekunden auf Ronny raus fahren. Leider habe ich es dann mit schlechter werdenden Reifen und der Zeitenjagd übertrieben und ich habe mich in der letzten Kurve gedreht. Ronny konnte somit problemlos vorbeikommen. Während des Rennens konnte ich dann noch 3x auf ihn aufschließen nur um dann in der Dirty Air in der letzten Kurve ins Kiesbett zu kommen. Nach dem dritten Mal habe ich dann aufgegeben Ronny zu jagen und Tempo raus genommen um Paddy und Tobias bei ihrem Positionskampf nicht durch eine Überrundung zu stören.


    Fazit: Letztlich ein zu jeder Zeit ungefährdeter 2 Platz. Ohne meine selbstverschuldeten Fehler wäre es der Sieg gewesen.


    Gratulation an Ronny zum fehlerfreien Rennen.

  • Quali : P 2


    Rennen: P 1


    Stops: 1


    Eines vorweg - ich bin selten so demotiviert in ein Rennen gegangen, wie in Dieses hier...#
    Ein Grund ist und bleibt die Tatsache, dass ich Imola nicht mag und irgendwie auch keine Lust finde, da überhaupt mal freiwillig zu fahren.
    Der 2. Grund war natürlich, die unkontrollierte Fahrerfeldausdünnung...
    Dennoch habe ich mir gedacht, angemeldet ist angemeldet und die Jungs wollen ein Rennen - dann bekommen die Jungs auch ihr Rennen! Ganz einfach!


    Genug Runden hatte ich ja bis dato schon gedreht, aber zufrieden war ich nie so richtig, mit meiner Leistung.
    Also, ab ins Training und irgendwie das Rennen überstehen, dachte ich mir.


    Quali:


    Wie sich im Training schon abzeichnen konnte, war unser Team RoSt eigentlich ganz gut dabei.
    Im Training das Rennset nochmal getestet, was ich mir vor gut 3 Wochen mal gebastelt hatte und merkte gleich, dass ich damit genauso schnell war, wie mit meinem etwas jüngeren Qualiset. :ding:
    Also, Rennset geschnappt, Sprit für 6 Runden rein und unser Team auf den beiden vorderen Startplätzen positionieren können. :banana:
    Sehr schön, aber auch irgendwie seltsam... :coffee:



    Rennen:


    Die Frage war jetzt nur noch, Soft oder Meds - was sich dann bei Renntag-Wetter relativ schnell erledigt hatte.
    Also, Soft drauf, 45L rein und Ampel abwarten.
    Start lief dann erstmal etwas eng mit Danny , der mit seiner Pizzaschleuder doch recht gut vom Fleck kam.
    In T1 dann innen gewesen und am Ausgang T2 meine Position halten können. Hoffe, das war nicht zu strong, Danny!?


    Relativ schnell merkte ich dann, dass die Jungs im Rückspiegel immer kleiner wurden und mein Teamkollege vor mir, mit einer ziemlich guten Pace Zehntel um Zehntel an Abstand gewinnen konnte.
    Nach einigen Runden hatte ich dann das Glück, dass Sven sich in der letzten Kurve etwas zu weit rauswagte und mir durch seinen Dreher P1 vermachte. Danke an dieser Stelle! :rolleyes:
    Sven kam zwar immer wieder an mich ran und brummte mir eine Bestzeit nach der anderen auf, was mich aber nicht weiter verunsichern konnte, aber motivierte, mal ein paar andere Linien zu probieren, weil ich diese Kackstrecke bis Heute nicht wirklich richtig kenne. Fahren ja, aber optimal nutzen, nein! :f1:


    In Runde 15 oder 16 bin ich dann in die Box, liess mir wieder 45L nachtanken und schaute beim Reifenwechsel gespannt auf meinen Teamkollegen, der zeitgleich mit mir in die Box fuhr... :popcorn:
    Als meine Crew fertig war, ging es als 1. wieder raus aus der Box - Sven direkt an meinem Hintern.
    Ein paar Kurven hatten wir dann noch das Vergnügen, bis es Ihn wieder irgendwo zu weit raustrug, oder so...
    Ich spürte auch, dass Sven das Tempo spürbar rausnahm... P1u2 waren uns ja auch schon sicher, von daher , für unser Team keine schlechte Entscheidung. :thumbup:


    Kurz vor Ende hatte ich dann noch 2-3 Begegnungen , die aber auch schnell wieder vorbei waren.
    P1 im Ziel und maximale Punktzahl für Team RoSt ! Erste Sahne! :thumbsup:


    Fazit:


    Es war viel zu einfach...leider. Wieso auch immer... Kann am Auto liegen?! Oder aber, die anderen Strategien waren nicht das gelbe vom Ei!?
    Am Ende kann mir das aber wurscht sein...Das Rennen ist vorbei und besser gelaufen, als ich mir je erträumen konnte. :gurke:


    Ich hoffe, die Briten lassen uns ohne Visum noch einreisen, wenn Wir das nächste Rennen auf der Insel fahren wollen?! :whistling:

  • Qualifying: P3


    Rennergebnis: P3


    Boxenstopps: 1, Runde 18 auf Medium, 45l getankt


    Qualifying: Bereits im Training konnte ich zwei Dinge erkennen, erstens, dass gegen die McLaren hier kein Kraut gewachsen ist und zweitens, dass Alex und ich eine recht ähnliche Pace hatten. Imola als Strecke gefiel mir eigentlich recht gut und ich hatte auch schnell ein fahrbares Setup gefunden, aber irgendwie habe ich echt wenig trainiert hierfür, da musste das Practice halt noch zur Linienoptimierung herhalten. Im Qualy genau das gleiche Bild, ich fuhr pro Run zwei gezeitete Hotlaps hintereinander, im ersten Run fuhr ich eine sehr solide zweite Runde und diese hatte ironischerweise fast bis zum Ende hin bestand, trotz des niedrigeren Grips. Da @Bloodsn aber ähnliche Probleme bei den heißen Temperaturen hatte, beunruhigte mich das zunächst weniger. Kurz vor Schluss nochmal um weniger als eine Zehntel mit einer unsauberen Runde verbessert und P3 als "best of the rest" gefestigt.


    Rennen: Mal wieder hat nicht alles so funktioniert, wie es sollte. Ich überlegte lange den niedrigen Temperaturen geschuldet, ob Softs eine gute Alternative wären. Ich entschied mich für den ersten Stint dagegen, da ich mit diesen im Training nicht zurechtkam. Rückblickend betrachtet ein grober Fehler. Ich nahm etwas mehr Sprit mit um evtl etwas später auf Softs stoppen zu können, wenn ich noch etwas versuchen hätte müssen. Die PitConfig verwehrte mir allerdings den Wunsch, diese nochmal umstellen zu dürfen und so musste ich mit dem Wissen, dass ich auf Mediums stoppe und viel zu viel Sprit dabei habe, an den Start gehen. Trotz der härtesten Reifen innerhalb der Top 4 erwischte ich den üblichen Ferrari (oder auch Pizzaschleuder genannt)-Raketenstart, der mich auf die Außenseite der ersten Kurve neben Ronny schob. Dieser hatte auf Grund der Innenbahn und der Softs natürlich alle Vorteile auf seiner Seite und verteidigte seine Position gut und fair, ich hatte auch im Hinblick auf die WM meine Augen sowieso nur im Rückspiegel. Ich ließ mich sehr unter Druck vom viel schnelleren Audi setzen und so pflügte ich etwas den Rasen nach Kurve 5, wodurch ich nach Kurve 6 nur schwer den Berg hinauf kam. Alex nutzte seine Chance und attackierte, erst außen, doch dann sah er die Lücke auf der Innenbahn, die ich unachtsamerweise dort ließ und er kniff die Arschbacken zusammen und setzte sich neben mich. Ich bemerkte das zum Glück rechtzeitig und ließ ihm gerade so eine Wagenbreite am Scheitelpunkt Platz und konnte so mehr Geschwindigkeit mitnehmen und meinen Platz behaupten, puhh! Die folgenden Runden waren ähnlich, ich fuhr nicht besonders konstant und @Bloodsn versuchte alles um vorbeizukommen. Er schaffte es lediglich sich einmal mehr neben mich zu setzen in Anfahrt auf Kurve 1 in Runde 5, wo ich mich aber hart verteidigte und ihn auf der Außenbahn verhungern ließ, dadurch setzte sich bis dato Zuschauer Nils vor ihn und ich konnte kurz durchatmen. Ein wenig vom Druck entlastet begann ich etwas konstanter und vor allem schneller zu fahren, die persönlichen Bestzeiten purzelten. Aber Alex schnappte sich Nils dann doch wieder recht schnell und war gegen Runde 13 wieder hinter mir, als er in die Box fuhr und einen Undercut versuchte. Ich überlegte lange, was ich dagegen tun sollte und entschied mich richtigerweise, draußen zu bleiben. Der Audi holte sich die langsameren Mediums, auf denen er dank des zusätzlichen Sprits zunächst langsamer als ich war und außerdem noch auf Vehrkehr traf in Form von Paddy und meinem Teamkollegen. Ich pushte, was der Ferrari noch so hergab und ging letztendlich wie geplant in Runde 18 an die Box, die Mechaniker zogen Mediums auf (Softs waren wohl alle) und ich kam mit etwa 4 Sekunden Vorsprung vor ihm wieder auf die Strecke. Von da an passierte nichts mehr, wir beide fuhren extrem konstant (immer im Bereich von 2-3 Zehnteln), aber auch absolut gleich schnell. Ich versuchte, keinen Fehler mehr zu machen und das Tempo rauszunehmen, aber das sollte nicht so funktionieren. Erleichterung dann, als ich nach 31 Runden die Ziellinie auf P3 überfuhr, nach der Erwartungshaltung P4-P5 ein gutes Ergebnis und das Maximum an diesem Tag.


    Fazit: Trotz der wenigen Fahrer ein sehr spaßiges Rennen, war schön mal wieder mit Alex zu fighten, was auch der neuen Regelung mit den niedrigeren Erfolgsgewichten zu verdanken ist, sonst wäre ich nur irgendwo rumgegurkt. Im Hinblick auf die Fahrer- und Konstrukteurs-WM ein zufriedenstellendes Ergebnis, das Podium angesichts der schwachen Trainingsleistung großartig. Freue mich schon auf die letzten beiden Saisonrennen und auch nochmal danke, dass alle hier durchgehalten haben, hatten wir diese Saison glaube ich noch nie. :D Bis in zwei Wochen im kalten England :megusta:

  • Qualifying: P8
    Rennen: P7


    Gibt nicht viel zu berichten außer dass es kein gutes Rennen war.
    Ich möchte nicht sagen, dass ich sehr viel trainiert habe, aber wenig wars auch nicht. Ich war langsam und war erleichter dass die Gewichte herunter gesetzt wurden. Aber viel schneller wurde ich nicht.
    Im Quali 3 Sekunden hinter der Pole war schon schlimm. Ich wusste dass ich hinter fahren werde, aber mit so nem großen Abstand hab ich nicht gerechnet.


    Der Start war gut und konnte gleich zwei Positionen gut machen. Ich war überrascht warum Reini und Paddy solang brauchten bis sie an mir dran waren. Dann greifte der Mann, für den es keine Rennberichtpflicht gibt, an und verschätzte sich. Er schob mich raus, wartete aber. Nach ein oder zwei Runden holte er mich dann mit seinem Top Speed Starken Nissan wieder ein und überholte mich ohne Probleme.
    Dann drehte er sich weg und ich kam vorbei. Paar Kurven später drehte ich mich weg und war letzter. Durch Fehler u. Ä. kamen Paddy und ich wieder zusammen und kämpfen noch ein wenig bis zur vorletzten Runde.


    War ein ernüchterndes Rennen. Nun heißt es aufraffen und in England angreifen.



    See you!

  • Qualifying: Platz 4


    Rennenergebnis: Platz 4


    Boxenstopps: 1 Stopp, Runde 12 oder 13...von Soft auf Medium gewechselt


    Quali: Platz 3 wäre zwar drin gewesen denke ich, aber habs an den entscheidenden Stellen dann immer versaut. Platz 4 am Ende und eigentlich recht zufrieden.


    Rennen: Mein Start war ganz gut aber der von Danny war besser. Bis Turn 1 klebte ich an Ronny's Heck, konnte aber keinen Angriff starten da Danny sich schon neben ihn gesetzt hatte. Also musste ich zurückstecken und abwarten was passiert. Ronny verteidigte seine Position und konnte sich anschließend mit Stoffi langsam aber sicher absetzen. Währenddessen musste ich mit Danny vorlieb nehmen. Durch seine 50kg und der offensichtlich falschen Reifenwahl konnte ich eigentlich um einiges schneller als er...eigentlich. An ihm war einfach kein vorbeikommen. In Runde 4, Sektor 2 versuchte ich es innen in der links Kurve (keine Ahnung wie die heißt ^^) aber es reichte nicht für mich und musste mich wieder hinten anstellen. Ansonsten gab es nochmal ein paar Runden später eine Chance bei der Anfahrt auf Turn 1. Ich holte in Danny's Windschatten Schwung und versuchte es dann außenherum. Er hielt hart aber fair dagegen und wir berührten uns leicht. Allerdings alles im Rahmen und nichts tragisches. Danach musste ich mich wieder hinter ihm anstellen während die McLaren mittlerweile auf und davon gezogen waren. Die Pace der beiden führenden hätte ich durchaus mitgehen können wenn mir die fahrende Wand nicht im weg gewesen wäre. So sah das ungefähr aus ---> :f1::burn::fein: . Spaß bei Seite, da war mit fairen mitteln kein vorbei kommen und das hat er auch mit fairen mitteln immer vereitelt. In Runde 13 ging ich dann an die Box und ich Idiot wechsle auf die Mediums mit etwas mehr Sprit. Klarer Taktikfehler bei mir da mich das ans Ende des Feldes gespült hat und mich Tobias und Paddy genau die Zeit gekostet haben, die Danny dann nach seinem Boxenstopp vor mir auf die Strecke kam. Von da an waren wir gleich schnell unterwegs und am Abstand änderte sich nur minimal etwas. Ich fuhr den 4. Platz fehlerfrei nach Hause und war trotzdem zufrieden.


    Fazit: trotz der recht wenigen Teilnehmer, dennoch ein für mich spannendes und tolles Rennen. Die neuen Regeln scheinen sich gut bewährt zu haben und ich denke da kann man in Zukunft darauf aufbauen. Nun gehts nach England/Donington. Auf der Strecke habe ich nur wenige Erfahrungen und keinen Plan was mich da erwartet! Ich freue mich darauf!