Hallo, Besucher der Thread wurde 541 aufgerufen und enthält 1 Antwort

letzter Beitrag von Bloodsn am

[AC] 10. Lauf Montréal Rennberichte

  • Ich war mal so frei und habe für das letzte Rennen nochmal 'nen Thread aufgemacht, irgendwo muss ich ja noch meinen Senf loswerden. :D


    Qualifying: P2


    Rennergebnis: P1


    Boxenstopps: 1, Runde 15 auf Soft, 24l getankt


    Qualifying: Ich war eigentlich recht motiviert für das Rennen, die Strecke gefällt mir gut und sie kam dem Ferrari auch entgegen. Leider hatte ich keine richtige Motivation für gescheite Setup-Arbeit und ich übernahm bis auf kleinere Änderungen wie weniger Flügel das Imola-Setup, sind ja quasi gleiche Strecken. :D
    Die Pace war eigentlich sehr gut, aber wir hatten im Training und letztlich auch im Qualy relativ kühle Temperaturen, die selbst die Softs zu absoluten Eisreifen machten. Wahrscheinlich hätte ich ein wenig mit Luftdrücken noch rumspielen sollen, aber da ich ja sowieso keine Ahnung habe, ließ ich alles so, wie es war. "Es bleibt alles so, wie es ist, ob du hier bist und nicht!" Die Pace war dementsprechend nicht mehr so gut und ich verpasste hier und da einige Scheitelpunkte. Ich fuhr 3 Runs, den ersten mit 3 fliegenden Runden und davon einer "Cool-Down-Lap" in der Mitte, bei den Temperaturen wahrscheinlich eine der dümmsten Ideen, die ich je hatte. Durch die wenigen Teilnehmer wurde der Streckengrip auch nur schleppend besser und ich konnte mich im zweiten Run, diesmal mit zwei Hotlaps nur um 3 Hundertstel verbessern. Dann ging ich nochmal kurz vor Schluss raus noch auf P1 liegend und versuchte noch einmal alles, aber es sollte nicht besser werden. In der Zeit knallte dann stoffi noch einmal die erste 36er Zeit des Wochenendes in den Asphalt und schnappte sich die Pole, ich war etwas ernüchtert, denn die Pole wollte ich eigentlich noch mitnehmen. Letztlich konnte ich mit P2 noch gut leben, zumal der Abstand nach hinten rund eine Sekunde betrug.


    Rennen: Aufgrund der stark verkürzten Renndistanz zerbrach man sich bereits vor Rennstart beim Alphatiere-Team den Kopf, sollte man die Reifen wechseln oder nicht. Es war am Renntag wieder wärmer und man hatte auch nicht übermäßige Daten aus dem Training. Man entschied sich dazu, während des Rennens spontan eine Entscheidung zu fällen. Ich hoffte wieder auf den Ferrari-Raktenstart, der mir schon oft in dieser Saison weiterhalf, auch dieses Mal ließ mich der 488 GT3 nicht im Stich und ich konnte mich auf dem kurzen Weg zu Kurve 1 außen neben Sven setzen. Wir ließen uns beide genug Platz, allerdings brach sein Heck vor Kurve 2 aus und so waren mein Teamkollege und ich durch. Perfekter Start für das Team, das ja auch noch um die Konstrukteurs-Wertung kämpfte gegen das Saxony Racing Team. Mit Tobias als Puffer hinter mir nahm ich meinen Rhythmus auf und konnte gerade in den ersten Runden viel Luft nach hinten schaffen, das Auto lag auch wieder deutlich besser als im Qualy, den Reifen ging es prächtig, denn sie waren die gesamte Zeit im optimalen Fenster. Dann näherten wir uns dem Boxentstopp und es wurde wieder hitzig am Boxenfunk. Mein Teamkollege spielte das Versuchskaninchen und ging pünktlich zur Rennhalbzeit in die Box und entschied sich dazu die Reifen zu wechseln. Eine Runde später ging dann der auf P2 liegende Bloodsn rein und behielt sich seine alten Schlappen an. Er kam deutlich vor Tobias wieder auf die Strecke, rund 10 Sekunden oder mehr hieß es am Funk. Mein Vorsprung betrug vor dem Stop etwa 15 Sekunden, aber ich wollte kein Risiko eingehen und unbedingt diesen Sieg einfahren. Also in Runde 15 zum Splash and Dash rein und ich kam komfortabel vor dem Audi wieder aus der Box. Anschließend wurde mir noch versucht ins Gewissen zu reden, dass man ja ein so schönes Duell hätte haben können und ich habe mich wirklich ein wenig schlecht gefühlt, zumal die schnellste Runde so auch nicht mehr wirklich möglich war. Aber der Ferrari hatte herbe Top-Speed Probleme und das Überholen wäre vermutlich zur Qual geworden. Ich baute den Vorsprung noch aus und fuhr entspannt dem 5. Saisonsieg und dem zweiten Weltmeistertitel in Folge entgegen, Tobias kam zudem noch vor Reini ins Ziel und somit war auch der Konstrukteurstitel für Alphatiere GT3 Team in Sack und Tüten. :wm:


    Fazit: Racing-technisch eines der schwächeren Rennen, aber gerade strategiemäßig sehr interessant. Die Pace war auch sehr stark und einzig der McLaren von Sven hätte da mithalten können, der hatte aber andere Probleme und so war der Sieg auch letztlich verdient. Rückblickend eine sehr schöne Saison, ich habe extrem schnelle Fahrer kennenlernen dürfen, die mir aufgezeigt haben, dass es auf einigen Strecken noch deutlich schneller geht, wenn man sich denn mal auch an ein Setup setzen würde. :D Einen leicht faden Beigeschmack bringt die niedrige Teilnehmerzahl der letzten Rennen mit sich, schade dass so viele einfach aufgeben und eine Saison nicht durchziehen, nur weil mal ein Rennen nicht so lief. Aber dennoch trotzdem ein Dankeschön an alle Fahrer, die mit uns sinnlos im Kreis gefahren sind und das für mehrere Stunden teilweise. ^^

    Ich möchte an dieser Stelle den "Nico Rosberg" machen und als amtierender Weltmeister zurücktreten, es ist sehr wahrscheinlich, dass ich die kommende Saison der SimRC in Assetto Corsa nicht mitbestreiten werde. Das hat verschiedene Gründe, zum einen muss ich sagen, dass mir in dieser Saison so einige Sachen gegen den Strich gegangen sind und dadurch meine Motivation hier und da extrem gelitten hat, zum anderen weil ich einfach eine neue Herausforderung suche. Nicht, dass ich hier trotz meiner 2 Titel nie gefordert war, so war es überhaupt nicht. Aber wenn ich mir andere Wettbewerbe anschaue, sehe ich da ein deutlich dichteres Feld, auch vorne an der Spitze, was hier nicht unbedingt immer der Fall war. Und vielleicht verabschiede ich mich sogar von Assetto Corsa, wenn mich iRacing so überzeugen sollte.

    Der Community werde ich aber definitiv erhalten bleiben, ich habe hier so viele tolle Leute kennengelernt, das will ich einfach nicht vermissen. Auch habe ich massiven Respekt vor den Menschen hier, die trotz privater Gebundenheit mit Kind und pipapo trotzdem noch die Zeit finden, an einem Ligabetrieb teilzunehmen und sogar als Ligaleitung zu fungieren, wenn ich da meine Freizeit als Student damit vergleiche, ist das wirklich Wahnsinn. Besonders hervorzuheben ist da natürlich Xenos , mit dem ich das intensivste Duell in meinen knapp 600 Stunden Assetto Corsa hatte und auch die ganze vorige Saison in der LL tätig war. Weiterhin auch Paddy , der mich hier damals freundlich aufgenommen hatte und mir alles erklärte, ich hatte oft kleinere Problemchen mit seinen "Eigenheiten", aber oftmals vergisst man da wie schon erwähnt die privaten Dinge, die einfach wichtiger sind und umso mehr ist die Zeit und Arbeit hier zu respektieren. Natürlich auch Bloodsn , der mich bis zuletzt unter Druck gehalten hat und ein immer schneller und vor allem fairer Fahrer ist, ich erinnere nur an das Sprintrennen am Sachsenring oder die tollen Duelle in Imola oder am Hockenheimring. Zu guter Letzt sind noch meine Teamkollegen hervorzuheben Blackfalcon88 und Nero , die mich in jedem Belangen immer unterstützt haben und mit denen ich jeweils die Team-WM für uns entscheiden konnte, sowie natürlich tolle Skins für die Autos erstellt haben. Allgemein sind hier alle in der Community schwer in Ordnung und mal sehen, ob ich nochmal bei einem Endurance-Rennen im Namen von SimRC auftreten kann.
    Ich bedanke mich für zwei tolle Saisons, die mich als Sim-Racer doch deutlich weiter gebracht haben, wenn ich da nur an die ersten 4 Rennen der ersten Saison denke.. :facepalm:
    Wer weiß, man sieht sich ja immer zweimal im Leben und vielleicht den ein oder anderen nochmal auf der Strecke. Bleibt alle am Gaspedal, denn wer später bremst, ist länger schnell. *50ct ins Phrasenschwein*
    Und mal sehen, vielleicht gibt es ja auch den "Felipe Massa" und damit den Rücktritt vom Rücktritt. :D
    Also dann, man sieht sich auf der Strecke. Oder in der Shoutbox. Oder wo auch immer.
    Euer Neckless :f1:

  • Danke fürs erstellen! Hab ich total vergessen das da noch was war ^^


    Quali: P3


    Rennen: P2


    Boxenstopp: Runde 12, Kein Reifenwechsel (auf Soft gestartet), 30L getankt


    Qualifying: Ich ging mit eher moderaten Zielen in das Wochenende, denn obwohl ich die Strecke mag, habe ich in meiner virtuellen "racing Karierre" hier nie wirklich was gerissen. Ich fuhr praktisch immer nur hinterher. So auch dieses Wochenende. Im Quali konnte ich meine PB nicht erreichen (1:37.4xx) und es wurde nur eine 1:37.975. somit Platz 3 und über eine Sekunde hinter P1, wie zu erwarten. Meine PB hätte da auch nix mehr gerissen. Bei einem dichteren Teilnehmerfeld wäre das sicher irgendwo auf Platz 7 oder 8 geendet.


    Rennen: Die gesamte Saison über bin ich eigentlich immer recht gut gestartet, aber was Tobi da abgerissen hat, sucht seines gleichen. Die roten lichter gehen aus, ich lege den Gang ein und...WWRRRUUUUUUMMMM, donnert Tobi an mir vorbei als ob ich gar nicht los gefahren wäre. Mein Start war eigentlich auch nicht schlecht da ich sogar leicht auf Sven bis Turn 1 aufholen konnte. "Nun gut", dachte ich mir und reihte mich hinter Tobias ein. Sven machte gleich mal nach Turn 1 einen Fehler und ich konnte mich ausgangs Turn 2 nur knapp vor ihn setzen. Ich versuchte so gut es ging an den beiden Ferrari dran zu bleiben, aber Neckless auf P1 zog ziemlich deutlich davon und mit Tobias konnte ich auch nur schwer mithalten da Sven von hinten extrem Druck machte. Er war ja auch klar schneller. Irgendwann in der Kurvenkombination 7 und 8 macht ich (mal wieder) einen kleineren Fehler und Sven war durch. Anschließend versuchte ich dran zu bleiben da ich hoffte das ich durch den Kampf zwischen Sven und Tobias wieder näher ran kommen würde. Während Danny auf und davon war, verbremste sich Sven eingangs der Schikane mit den Kurven 9 und 10. Es stellte sich mal wieder heraus, das Gras kein guter Untergrund zum bremsen ist. Also somit wieder Platz 3 ergattert. Anschließend blieb der Abstand zu dem Ferrari vor mir ziemlich gleich bis er in Runde 11 an die Box ging. Ich wusste das da nur schwer vorbei zu kommen war, wäre ich hinter ihm geblieben. Also alles auf eine Karte gesetzt, in Runde 12 an die Box gegangen und spontan keine Reifen gewechselt und nur getankt. Aus rund 3 Sekunden Rückstand wurden so rund 12-13 Sekunden Vorsprung. Die Saison lief für mich was die Strategie anging, sowieso erstaunlich gut. So auch hier und ich hoffte das es reichen würde um Danny zumindest nochmal angreifen oder sich kurz vor ihn setzen zu können. Pustekuchen, der Bursche hat das mitbekommen und blieb ebenfalls auf seinen alten Pneus. Somit war es eigentlich schon entschieden auch wenn ich gegen Rennende nochmal gute Rundenzeiten fahren konnte. Ich fuhr mit 26 Sekunden Rückstand auf Platz 2 liegend ins Ziel und 11 Sekunden vor Tobias.


    Fazit zum Rennen: Das Rennen lief eher wie erwartet für mich. Wie erwähnt, wäre es für mich bei einem dichteren Fahrerfeld und einer längeren Distanz nicht so gut ausgegangen. Aber ist wie es ist und ich gratuliere Danny zu dem mal wieder starken Sieg!


    Fazit zur Saison: Ja also was soll ich schreiben. Es ist sehr viel passiert. Am Anfang der Saison war ich ja wirklich hoch motiviert und hatte richtig Bock auf das alles hier. Die Teilnehmerzahl lies auch sehr viel versprechen. Es gab viele höhen und tiefen, von der im ersten Rennen übermachtigen Konkurrenz in den Ferraris, bis hin zu Fahrern die nach einem Rennen einfach nicht mehr auftauchen und/oder nicht mit dem Reglement konform gehen können/wollen. Es gab viele positive Dinge in dieser Saison die mir definitiv in Erinnerung bleiben werden, aber auch viele negative, und die überwiegen leider. Mein persönliches Waterloo erlebte ich in Spa, als ich das ganze Rennen streamen wollte aber es nicht so klappte wie ich wollte. Gleichzeitig zerstörte ich dadurch noch das Rennen eines anderen und musste mich infolge dessen aus dem Rennen zurückziehen um den anderen Fahrern nicht auch noch das Rennen zu versauen. Da wurde ich auch zu Recht kritisiert und das geht auch voll auf meine Kappe. Schade finde ich es das man hier mit Fahrern mit denen man schon eine längere Zeit gefahren ist, im Streit auseinander geht wegen einer Lapalie im Endeffekt. Auch hier bleibe ich bei meinem Standpunkt von damals, allerdings schaue ich mittlerweile darüber hinweg und es ist für mich kein Thema mehr (außer natürlich jetzt hier). Es sind viele Fahrer gegangen, einige mit Begründung, einige ohne aber sicher hat jeder seine Beweggründe dazu gehabt. Das hat es nicht gerade leicht gemacht für jemanden wie Paddy der erst kürzlich eine Firma übernommen hat, mit Frau und Kind daheim und hier dann noch Ligaleitung macht. Xenos musste auch zurücktreten aufgrund privater Probleme und so trat ich an seine Stelle. Es sind auch Fehler seitens der LL aufgetreten, das möchte ich auch erwähnen. Aber wir sind alles nur Menschen. Ich denke zum Schluss haben wir doch noch eine recht gute Lösung für diverse Probleme gefunden und die Saison zu einem versöhnlichem Abschluss gebracht. Diese Lösungen hätte man vielleicht eher bringen müssen um den Weggang von Fahrern zu verhindern :/. Positiv bleibt mir natürlich der Kampf mit Neckless in der Meisterschaft sowie auf der Strecke in Erinnerung! Ich gratuliere hier auch nochmal zur erfolgreichen Verteidigung des Titels, auch wenn es die Saison wesentlich knapper ausgesehen hat als in der Saison davor :). Bedanken möchte ich mich natürlich bei jedem der teilgenommen hat aber ganz besonders bei stoffi und Ronny Dee und die anderen Fahrer der ACR Community, die sich hier bereit erklärt haben einzuspringen und das Fahrerfeld aufzufüllen. Und auch danke das ihr (Sven und Ronny) die Saison zu Ende gefahren seid!


    Ich hoffe man sieht sich als bald wieder auf der Strecke, egal in welchem Rahmen! :f1: