Beiträge von BergheVonTrips

    Qualifying: 10.


    Rennergebnis: 1.


    Boxenstopps: 3 (R21 SS-->S, R40 S-->SS, R46 SS-->US)


    Qualifying: 

    Wollte dieses Mal einfach nur den Anderen beim Fahren zusehen, was mir großen Spaß gemacht hat. Glückwunsch an Flo zur Pole.


    Rennen:

    Bin am Start gut weggekommen, aber der McLaren vor mir setzte sich erst eine gefühlte Ewigkeit später in Bewegung, weshalb ich ihm leicht ins Heck fuhr, was aber zu keinem Frontflügelschaden führte. Danach kam ich schneller als gedacht an Faith, Fischi, Travis und Flo vorbei. Hinter JC, Max und Matt machte ich es mir auf P4 gemütlich, merkte aber sehr schnell, dass ich auf den SS sehr gut mit JC auf US mithalten konnte. Irgendwann kam dann das SC raus und Max fuhr an die Box, somit lag ich auf P3. Nach dem Restart gelang es mir relativ schnell den zweiten Platz von JC zu erobern. Ich konnte in dieser Phase des Rennens meinen besseren Reifenverschleiß auf den SS ausspielen und lag nun direkt hinter meinem Lieblingsrivalen, der Mettwurst.


    Der Abstand zu Matt wurde langsam aber sicher geringer und als ich endlich ins DRS-Fenster kam, ging ich davon aus, dass ich rasch an ihm vorbeikommen würde. Doch weit gefehlt. Sein Topspeed und seine Traktion aus langsamen Kurven heraus waren eine Klasse für sich, und ich hatte gegen Ende des ersten Stints Probleme, überhaupt im DRS-Fenster zu bleiben. Dann traf Matt die Entscheidung, an die Box zu fahren. Ich wusste, dass er dadurch hinter Max und Flo rauskommen würde und spekulierte darauf, dass er hinter den beiden Zeit verlieren würde und blieb deswegen draußen. Und tatsächlich, genauso kam es. Als ich nach meinem Wechsel auf Softs aus der Box kam, betrug der Vorsprung auf die Dreiergruppe Max, Matt und Flo ca. 1 Sekunde. Ich konnte meinen Reifenvorteil gut ausspielen und als Matt endlich an Max vorbeikam, betrug mein Vorsprung ca. 4 Sekunden. In weiterer Folge konnte ich diesen Vorsprung bis zu meinem zweiten Stopp in Runde 40 auf ca. 9 Sekunden ausbauen. Eigentlich war nun geplant, bis zum Ende durchzufahren. Doch so langweilig wollte ich die Saison dann doch nicht abschließen, und außerdem wollte ich mir die letzte schnellste Runde der Saison sichern. So fuhr ich also noch einmal an die Box und holte mir frische US.


    Mit voll aufgedrehtem Motor und dem Messer zwischen den Zähnen konnte ich den Rückstand von ca. 6 Sekunden innerhalb von 3 Runden zufahren, aber jetzt kam erst der schwerste Teil: Ich musste Matt irgendwie überholen, obwohl er einen Wahnsinnstopspeed und eine unglaubliche gute Traktion hatte. Ich kam und kam und kam in den ersten 4 Runden einfach nicht vorbei, egal was ich versuchte. Seine Linie in den langsamen Kurven vor den jeweiligen DRS-Zonen war perfekt und egal wie spät ich bremste, er bremste noch mal einen halben Meter später. Wir kamen uns dabei einige Male sehr nahe, aber wie immer gab es keinen Kontakt dabei. Irgendwann wurde mir klar, dass ich meinen Plan ändern musste. Auf den DRS-Geraden konnte ich ihn nie und nimmer packen, also musste ich es am Ende der S/Z-Geraden versuchen. Ich gewann die meiste Zeit im dritten Sektor, und genau dort musste ich ausgangs der letzten Kurve so nahe wie möglich an ihm dran sein. Ich verfluchte die Tatsache, dass es kein KERS mehr gab, welches ich gerade dort gerne eingesetzt hätte.


    Und dann, in der vorletzten Runde, gelang mir schließlich das entscheidene Manöver. Ich kam perfekt aus der letzten Kurve raus, sog mich in seinem Windschatten an ihn heran und bremste sehr spät für Kurve 1. Mit halb geöffneten Augen und angstverzerrtem Gesicht hoffte ich, dass es klappen würde. Und tatsächlich, ich kam zwar etwas weit aus der ersten Kurve raus, aber es reichte um mir die Führung zu holen. Da mir mein Renningenieur bereits zwei Mal gesagt hatte, dass Matt eine Strafe bekommen hätte, ging ich davon aus, dass er ebenfalls zwei x 3 Sekunden aufgebrummt bekommen hatte. Somit fuhr ich die letzte Runde beruhigt zu Ende.


    Fazit:

    War ein absolut geiles Rennen, mit vielen spannenden Zweikämpfen und genau so, wie ich mir mein letztes F1RC-Rennen gewünscht hätte. Jungs, ich bedanke mich für all die tollen Jahre und all die tollen Rennen sowie den Banter vor und nach den Rennen im Teamspeak. Ganz besonders möchte ich mich bei meinem langjährigen und treuen Teamkollegen Flo bedanken, der es über einen derart langen Zeitraum mit einem Technikn00b wie mir ausgehalten hat. :D

    Danke auch an Matt, mit dem ich viele extrem spannende Zweikämpfe ausfechten durfte, die aber immer von absoluter Fairness und Rücksicht auf den jeweils anderen Fahrer geprägt waren. Danke auch an alle, die mit mir zusammen eine Zeit lang den F1 PC Bereich geleitet haben. Der Zusammenhalt besonders in schwierigen Zeiten war der einzige Grund, warum ich so lange durchgehalten habe. Alles Gute für die nächste Saison!


    Bildmaterial:

    Vorhanden

    Qualifying: 2.


    Rennergebnis: 1.


    Boxenstopps: 2 (R9 SS-->S, R36 S--S)


    Qualifying:

    Hab keine einzige ordentliche Runde hinbekommen, somit P2. Hauptsache erste Reihe. :)

    Rennen:

    Ich kam am Start besser weg als Fischi und konnte mir in Kurve 1 die Führung schnappen. Hab dann bis zum Schluss die Führung bis auf ein paar Runden nicht mehr hergegeben. Was für ein langweiliges Rennen und die niedrige Teilnehmerzahl hat's nicht besser gemacht.

    Fazit:

    Schnarch. Achja, Mission Titelverteidigung ist geglückt. :wm:


    Bildmaterial:


    Schnarch.

    Qualifying: Pole (1:33,241)


    Rennergebnis: 1.


    Boxenstopps: 2 (R16 I-->M, R36 M-->M)




    Qualifying:

    Die erste Runde hab ich nicht zu Ende fahren können, da ich eine Kurve abgekürzt hatte. Bin dann auf demselben Satz noch eine Runde gefahren, die bereits für die Pole gereicht hätte. Da mir Fischi aber bis auf 3 Zehntel bedenklich nahe kam, wollte ich nichts riskieren und fuhr noch einmal raus. Ich konnte vor allem im zweiten und dritten Sektor nochmal ordentlich Zeit finden und knallte eine 33,2 auf den japanischen Asphalt. :f1:


    Rennen:

    Ich kam am Start wieder gut weg, bremste allerdings zu spät in Kurve 1 und kam dadurch weit raus. Glücklicherweise kamen weder Fischi - der sich ebenfalls verbremste - noch Bossmo an mir vorbei. Bis zum ersten Stopp in Runde 16 konnte ich einen Vorsprung von ca. 6 Sekunden auf Fischi herausfahren und hatte alles unter Kontrolle. Ich bin eine Runde früher als das Trio hinter mir an dir Box gekommen, um mir frische Mediums abzuholen. Diese Entscheidung sollte sich als goldrichtig herausstellen, da mein Vorsprung plötzlich 9 Sekunden betrug. Ich fuhr den gesamten zweiten Stint nur so schnell, wie ich musste. Fischi hinter mir war auf den harten Reifen sehr schnell und vor allem konstant unterwegs, und konnte sogar auf über 20 Runden alten harten Reifen schnellste Runden raushauen. Ich war beeindruckt.


    Nach meinem letzten Stopp in Runde 36 versuchte ich den Rückstand auf Fischi so gut wie möglich zu verkürzen für den Fall, dass er tatsächlich bis zum Ende durchfahren würde. Da ich keine Strafen hatte, er hingegen schon, hatte ich die besten Karten für den Sieg in der Hand. Er stoppte dann aber doch noch einmal für Softs, aber da war die Lücke bereits 16 Sekunden groß - der Kuchen war also gegessen. Ich cruiste dann nur noch bis zur Zielflagge.


    Fazit:


    Ich wusste, dass ich auf meiner Lieblingsstrecke beste Chancen haben würde, den Vorsprung in der WM weiter auszubauen. Bin heute nur so schnell gefahren, wie ich musste, da ich nicht riskieren wollte, noch mehr Punkte wegzuschmeißen, als ich bereits weggeschmissen habe. Gratulation an das restliche Podium und hoffentlich fahren beim nächsten Rennen wieder mehr als 9 Fahrer mit.


    Bildmaterial:

    Vorhanden