[PC F1-Liga] 2. Rennsonntag Test-WM | Österreich + Großbritannien | 17.09.2017 | 17:00 Uhr

  • Ich möchte mal ein ernsteres Thema ansprechen. Ich bin mal zum Test, Rennen in Österreich und England gefahren und muss sagen, dass es so einfach ist, ausversehen die Kurven mal zu schneiden, dass ich ernsthafte Bedenken habe, das Kurvenschneiden auf "streng" zu belassen. In Bahrain und Italien hatte ich zwar keine Probleme, da es dort auch einen kleinen Toleranzbereich zu geben scheint, aber in Österreich, in der ersten Kurve, wird doch schon das halbe Feld im Qualifying disqualifiziert. Genauso in Silverstone in den "Esses"... Es ist durch die hohen Geschwindigkeiten teilweise echt schwer jedes mal den Scheitel zu erwischen. Und Zeit habe ich dadurch noch keine gewonnen, daher fände ich "regulär" besser, als "streng". Ich denke ja auch, dass hier vernünftige Leute fahren, die nicht speziell versuchen, den größeren Toleranzbereich auszunutzen. Es passiert halt ab und zu. Das soll jetzt keine Forderung sein, aber ich dachte man kann mal eine kleine Diskussion anfangen, da in den ersten beiden Rennen ja auch viele bereits im Qualifying durch "Kurvenschneiden" rausgeflogen sind. Das wäre so ein Punkt, der mich etwas beunruhigt, ich meine, dann muss man halt langsamer fahren, wenn man sich nicht sicher ist, aber dann passierts vielleicht, dass ein schnellerer dir ins Heck rauscht.

  • Also wir hatten Rennen da ging so gut wie keiner ohne strafen nach Hause. Insgesamt empfanden wir es trotzdem als fairer da so immernoch gegeben war das niemand die tracklimits an manchen Stellen für sich als Vorteil nutzt und umsichtiges fahren darüber hinaus belohnt wird. Es war also fahrerisch manchmal sehr herausfordernd aber immerhin immer gegeben das sich keiner einen unfairen Vorteil verschafft.


    Die Umschreibung war jetzt eher so semi aber ich denke der Sinn wird halbwegs klar. Sonst hatte eigentlich am Ende auch nie einer Probleme damit.

  • In Österreich ist das nur die erste Kurve, bzw die letzte auch. Das Ding ist aber, dass das nicht cutten schneller ist, da man dadurch mehr Speed auf der Geraden bekommt. Großbritannien bin ich zwar noch nicht viel gefahren, aber die Regeln haben durchaus ihre Berechtigung... Ich finde es so vollkommen ok und vertretbar, außerdem hat man dadurch auch ne Challenge, die man annehmen sollte.

  • Wenn die Regeln auf Streng geschaltet sind, dann hat das schon seine Gründe - ihr müsst mal die Kehrseite sehen. Es gibt nämlich auch stellen, an denen das Cutten sehr wohl schneller ist (auf diversen Strecken wohlgemerkt) und man dort keine Verwarnungen oder Strafen kassiert.

    Deshalb haben wir uns damals auch für die Strenge variante entschieden. Denke das sollte auch so bleiben.


    Im Practice kann man schonmal ausloten, wie weit man auf die Randsteine fahren darf oder nicht und dann sollte das in einem Rennen auch kein Problem darstellen.

    matt1ea14.pngiracingsignatur2c6lvm.png

    Fair fahren Kaltverformungen vermeiden, högschde Konzentration, Spaß haben. - Jürgen Frank

  • Versteht mich da bitte nicht falsch, das sind lediglich meine Bedenken, aber ich akzeptiere das auch so, da ihr gute Grüne dafür habt. Ihr habt da durchaus recht, ist eben auch eine Sache der Übung. Ich finde es teilweise etwas zu hart, wie das Spiel manche Situationen entscheidet, aber wenn man das weiß, muss man halt drauf reagieren.

  • Alles tutty :D ich wollts halt auch nur mal aus Sicht der Liga erklärt haben.


    Ich glaube im ersten Saisonrennen hatte wirklich jeder min. eine Zeitstrafe - manche sogar weit mehr.

    Gegen Ende der Saison wurde das deutlichst besser und jeder hatte sich dran gewöhnt. Denke so in etwa wird es auch wieder laufen :)

    matt1ea14.pngiracingsignatur2c6lvm.png

    Fair fahren Kaltverformungen vermeiden, högschde Konzentration, Spaß haben. - Jürgen Frank

  • Da ich bald finanziell sehr gut für mein zartes Alter aufgestellt bin...:thumbsup: .... würde ich gerne wissen, welche Lenkräder ihr so empfehlen könnt? Ich hätte da sowas wie das Logitech G920 im Blick (im Prinzip das G29 ohne das blöde PS4 Logo) ..also schon hochwertiger.. am liebsten so hochwertig wie Fanatec, aber 1300€ wars glaube für Wheelbase, Wheel und Pedale... das ist ein bisschen zu viel des Guten.:kappa:

  • T500 sollte da ausreichen - ich selbst habe ein T300 mit diversen Addons - F1 Wheel - Alcantara Wheel - Shifter - etc .. also das kann ich auf jedenfall empfehlen.


    Andere werden dir wie du selbst schon sagt das G29-920 empfehlen .. wird hier in der Community auch bei vielen Fahrern verwendet (sowohl F1 als auch iRacing, Assetto Corsa etc).

    matt1ea14.pngiracingsignatur2c6lvm.png

    Fair fahren Kaltverformungen vermeiden, högschde Konzentration, Spaß haben. - Jürgen Frank

  • Na Rfactor habe ich auch xD. Ich hätte halt gerne ein Lenkrad in der Qualität des G29/920, aber im Formel Design.. mit einem normalen Wheel, wie aus dem Straßenverkehr, ein Formel 1 Auto zu steuern ist irgendwie vom Gefühl her doof.


    Thrustmaster weiß ich halt nicht so recht, da das ziemlich viel Plastik ist... ... allerdings das T500 sieht verdammt hochwertig aus!

  • Tja, so wie ich das sehe gibts da nur 2 Möglichkeiten... entweder hochwertig, realistisch, teuer, Fanatec oder relativ hochwertig, relativ realistisch und relativ teuer, Logitech (G920).... Fanatec wäre extrem geil, da das Wheel vom Aussehen bereits Realismus vermittelt. währenddessen das TM Wheel Addon wie ein Spielzeug aussieht.... hat halt nur alles seinen Preis und für 1250€ lohnt sich das einfach nicht. Da wird es zu 99% auf das G920 hinauslaufen.

  • Ich möchte mal ein ernsteres Thema ansprechen. Ich bin mal zum Test, Rennen in Österreich und England gefahren und muss sagen, dass es so einfach ist, ausversehen die Kurven mal zu schneiden, dass ich ernsthafte Bedenken habe, das Kurvenschneiden auf "streng" zu belassen. In Bahrain und Italien hatte ich zwar keine Probleme, da es dort auch einen kleinen Toleranzbereich zu geben scheint, aber in Österreich, in der ersten Kurve, wird doch schon das halbe Feld im Qualifying disqualifiziert. Genauso in Silverstone in den "Esses"... Es ist durch die hohen Geschwindigkeiten teilweise echt schwer jedes mal den Scheitel zu erwischen. Und Zeit habe ich dadurch noch keine gewonnen, daher fände ich "regulär" besser, als "streng". Ich denke ja auch, dass hier vernünftige Leute fahren, die nicht speziell versuchen, den größeren Toleranzbereich auszunutzen. Es passiert halt ab und zu. Das soll jetzt keine Forderung sein, aber ich dachte man kann mal eine kleine Diskussion anfangen, da in den ersten beiden Rennen ja auch viele bereits im Qualifying durch "Kurvenschneiden" rausgeflogen sind. Das wäre so ein Punkt, der mich etwas beunruhigt, ich meine, dann muss man halt langsamer fahren, wenn man sich nicht sicher ist, aber dann passierts vielleicht, dass ein schnellerer dir ins Heck rauscht.

    ....dann muss das trainiert werden von denen die damit Probleme haben ;-)

    "regulär" lässt viel zu viel zu....

    PS. wenn du immer mit mindestens 2 Rädern auf der Strecke bleibst passiert nie was! Also, wo ist das Problem....ansonsten "langsamer" fahren damit es klappt ;-)


    Gute Besserung Starworx


    Edit: Sorry hatte da noch nicht die folgenden Beiträge gelesen ;-) :D