Saturday League: Ein neuer Weltmeister



Qualifikation


In der Qualifikation waren unsere klaren Favoriten für die Pole Position Pera, Speeder und Theo. Dabei konnte Pera wieder eine starke Zeit von 1:41:101 setzen. Sowohl Theo als auch Speeder kamen nicht an diese Zeit von Pera heran. Beide mussten sich mit jeweils 1 Zehntel Rückstand auf P2 und P3 einordnen. Für Speeder nicht das Problem, da er mit 18 Punkten Vorsprung eigentlich gute Aussichten auf den WM-Titel hatte.


An diesem Rennwochenende konnten wir das Comeback von Barack Afgana feiern. Leider konnte er aufgrund eines Drehers keine Zeit in der Qualifikation setzen. Er wurde leider von der Session disqualifiziert.


Hauptrennen: WM völlig offen


Die roten Lichter gingen aus und das Rennen war gestartet. Am Start sind alle gut weggekommen und an der Spitze gab es keinen Positionswechsel. Pera blieb vor Theo und Speeder. In Runde 4 dann der Schock. Speeder drehte sich, stand zu lange in die entgegengesetzte Richtung und wurde disqualifiziert. Damit war der WM-Titel für Speeder gefährdet und für Theo war die Chance jetzt sehr groß. Aber auch Theo musste es erstmal bis ins Ziel schaffen. Er steckte hinter Pera fest und ging ziemlich früh in die Box. Zwei Runden später ging Pera in die Box und holt sich 5 Sekunden. Dies hatte zur Folge, dass die Chance für Theo immer größer wurde. Am Ende konnte Pera seine Strafe heraus fahren und das Rennen vor Theo und Ju gewinnen.


Das Comeback von Barack Afgana müssen wir hier noch mal erwähnen. Für sein erstes Rennen nach langer Zeit in der Simrc Liga fuhr er recht gut und konnte mit einen starken 7. Platz direkt 6 Punkte nach Hause nehmen. Damit durfte er dann im Sprintrennen von P2 aus starten.



Sprintrennen: Spannung um die WM


Vor dem Rennen wurde nochmal festgehalten: Speeder und Theo punktgleich, gleich viele Erst- und Zweitplatzierungen. Wer von beiden Fahrern die Zielflagge zuerst sieht, wird Weltmeister. Für Speeder gab es einen zusätzlichen Schwierigkeitsgrad: Gegenüber Theo, der von P7 aus startete, musste Speeder von P14 aus starten.


Am Start konnte Speeder sich schon nach einer Runde direkt hinter Ju und Theo auf P7 einordnen. Dabei ging es zwischen Theo und Speeder heiß her. In Runde 7 das Manöver des Rennens. Theo greift Canyon auf P1 vor der 130R an. Canyon hält dagegen und gibt Speeder die Möglichkeit nah genug an Theo ran zu kommen. Mit einem leichten Beschleunigungsvorteil, konnte sich Speeder neben Theo setzen und ihn hinter Canyon einklemmen. Dadurch verlor Canyon beide Positionen, aber Speeder befand sich jetzt auf P1 und hätte den WM-Titel für sich entscheiden können. Es waren aber immer noch 4 Runden zu fahren. Der Kampf zwischen Speeder und Theo war daher noch nicht vorbei. Aber trotz mehrerer Versuche, kam Theo nicht mehr an Speeder vorbei. Somit gewann Speeder vor Theo und Ju das Rennen und wurde zum neuen Weltmeister der F2 Saterday League.


An dieser Stelle gratulieren wir Speeder zum neuen Weltmeister der F2 Saturday League. Außerdem gratulieren wir dem Dallara Racing Team (Speeder, Canyon) zum Konstrukteurs-Weltmeister. Das war eine spannende Saison und vor allem ein spannendes Finale. Wir freuen uns schon auf die neue F2 Saturday League Saison in Formel 1 2020. Bleibt gesund und wir sehen uns in der neuen Saison wieder.




Beste Grüße aus der Redaktion


Canyon

Antworten 1

  • Entschuldigt, dass der Artikel diesmal so spät kam. In der vergangenen Woche ist einiges drunter und drüber gegangen. Ich bemühe mich in Zukunft schneller mit dem schreiben zu sein. :)

    Gefällt mir 1
  • Diskutiere mit!