Sunday League: Viele Ausfälle beim Großen Preis von Brasilien

Das Podium in Brasilien: tbschmd, spawnieSTAR und TodesHoernchen (v.l.n.r.)


Doppelter Ausfall an der Spitze


Gleich zweimal verschoben sich an der Spitze des Rennens die Positionen nach einem Fahrfehler. Nach der Safety Car Phase, welche aufgrund des Unfalls von OPAMEKANO in Runde 18 auf die Strecke kam, war das Feld wieder eng zusammengerückt, die meisten Fahrer waren für einen frischen Satz Reifen an die Box gekommen. Beim Restart lag Speeder in Führung, konnte diese auch zunächst verteidigen. Es entstand eine interessante 5er Gruppe, bestehend aus Speeder, tbschmd, TodesHoernchen, Seb und spawnieSTAR. Diese fünf lieferten sich mehrere Runden einen intensiven Kampf um die Führung. In Runde 25 wollte Speeder dann das Maximum aus dem Exit auf die Start/ Ziel Gerade herausholen, dabei ging er allerdings zu früh aufs Gas, mit einem Dreher rutschte er in die Wiese. Nur wenig später, in Runde 37, verabschiedete sich dann Seb aus der 4er Gruppe an der Spitze. Im Zweikampf mit spawnieSTAR um die Führung verlor Seb im Senna S die Kontrolle über seinen Red Bull, er landete unglücklich rechts in einem Reifenstapel, dabei brach seine Radaufhängung.


"Last to First" Sieg für spawnieSTAR


Für spawnieSTAR wurde das Rennen in Brasilien ein weiteres Kapitel in seiner Sammlung der "Last to First Challange" . Vom letzten Startplatz aus nahm spawnieSTAR das Rennen auf, bereits in Runde 36 übernahm er die Führung. Gelegen kam spawnieSTAR natürlich das Safety Car, welches perfekt in sein Boxenstopp Fenster passte. Im Anschluss baute er seinen Vorsprung auf seine Verfolger tbschmd und TodesHoernchen aus, welche sich stets innerhalb einer guten Sekunde Abstand befanden. Am Ende distanzierte spawnieSTAR seinen Konkurrenten tbschmd um deutliche 15 Sekunden.

Für spawnieSTAR war der Sieg in Brasilien der zweite Saisonsieg in der Sunday League.


Zahlreiche Ausfälle


Auffällig war im Sunday League Rennen die hohe Ausfallquote. In diesem Jahr sahen von 18 gestarteten Fahrern lediglich 9 die Zielflagge, das macht eine Ausfallquote von 50%. Diese war im vergangenem Jahr deutlich niedriger. Skuriel war ein Zwischenfall zwischen peralicous und Salva. Beide lieferten sich im Rennen ein hitziges Duell, bevor peralicous mit einem riskanten Manöver in Kurve 4 Salva abräumte. pera berichtet nach dem Rennen, er habe in dem Moment Gas und Bremse gleichzeitig betätigt, wodurch es im Anschluss zur Kollision zwischen den beiden kam. Obwohl beide Fahrer nach diesem Zwischenfall weiterfahren konnten, sah keiner von ihnen die Zielflagge. pera gab das Rennen im späteren Rennverlauf auf, Salva drehte sich im 1. Sektor mehrfach, bevor er anschließend sein Fahrzeug in einem Reifenstapel zerstörte. Eine Strafe der Rennleitung steht hier noch aus.


"Nord Racing" Pilot Cvbby auf dem Vormarsch


Erneut ein gutes Ergebnis gab es für McLaren Pilot Cvbby. Mit dem 6. Platz in Brasilien konnte er sein bisher bestes Ergebnis in der SimRC einfahren, in der WM konnte er damit auf den 16. Rang vorspringen. Nach einem verhaltenen Start in die Saison mausert sich Cvbby immer mehr in die Richtung eines Top- Fahrers in der SimRC. Sein Teamkollege Valle sollte auf der Hut sein, vielleicht könnte sein Nummer 1 Status im Team bald gefährdet sein.

Eine zweite Aufholjagd gab es im Rennen ebenfalls: Micha90play konnte nach zwei schwächeren Rennen und nach einer Qualisperre und dem damit verbundenen 17. Startplatz wieder ein gutes Ergebnis einfahren. Zwar schaffte er es nicht aufs Podium, immerhin langte es aber für Rang 4 im Ziel. Mit diesem Ergebnis kann er nun entspannt in das Saisonfinale in Abu Dhabi gehen, seinen 3. Platz in der WM hat er sicher.


Für diejenigen, die sich das ganze Rennen gerne nochmal in voller Länge anschauen möchten: HIER geht es zur Wiederholung.




Jetzt seid ihr wieder an der Reihe! Stimmt HIER für Euren #DriveroftheDay ab.