Sunday League: Enge Startphase in Monza


tbschmd bei seinem letzten Boxenstopp.

Ländlepower F1 weiterhin mit Erfolg

Nach dem 1. und 3. Platz am vorherigen Wochenende in Belgien fuhren die Ferraripiloten mit einer sensationellen Leistung wieder allen davon. Anfangs von P1 und P6 gestartet fuhr tbschmd allen vorerst davon und TodesHoernchen pflügte sich regelrecht durch das vordere Feld. Ab der 7. Runde waren beide Teamkollegen wieder vereint auf den ersten beiden Plätzen. Bis zum Ende hin konnten beide Fahrer sich immer wieder an die Spitze zurückkämpfen und sorgten auch am Ende für den wohl verdienten Doppelsieg in Monza. Mit einer 2-Stopp-Strategie sammeln sie auch an diesem Wochenende die volle Punktzahl, jedoch blieb ihnen die schnellste Runde an diesem Wochenende aus.

Friday League Stammfahrer Micha90play holte sich nämlich die schnellste Runde und den 3. Platz auf dem Podium. Für das Ranking bedeutet dies wie folgt: tbschmd führt das Ranking weiterhin an. Mit 102 Punkten in 4 Rennen hat er bis dato nur 2 Punkte liegenlassen. Die schnellste Runde in Ungarn und Italien gingen dabei an einen anderen Fahrer.

Mit 59 WM-Punkten kann sich tbschmds Teamkollege TodesHoernchen ebenfalls weiter vom Verfolgerfeld absetzen. Durch den 3. Platz von Micha90play und seinem extra Punkt für die schnellste Runde kann er mit Finn3110 auf dem 3. Platz gleichziehen. Ebenso gleichziehen kann auch ''Big PP Racing''-Fahrer Piz, der mit 20 Punkten gleich auf mit DennisEscobar, auf P4 liegt. peralicious kann sich mit seinen 6 Punkten vom hinteren Feld absetzen und belegt den 9. Platz hinter den Gastfahrern Autspeeder und spawnieSTAR. Im Mittelfeld konnten 2 Fahrer heute besonders Punkten, Divinus und Forte555 fanden mit ihren Punkten Anschluss an die 10 Punkte Marke und liegen nun einen Punkt hinter Valle und Sn0w. Die restlichen Fahrer gingen leider leer aus.


Ereignis im Qualifying sorgt für großes Aufsehen

Bereits nach Ablauf der Qualizeit verschätzte sich Ersatzfahrer primaximus mit der Entfernung zum vorausfahrenden TodesHoernchen und fuhr dem Teamkollegen von tbschmd hinten auf. Die FIA entschied sich zu einer 5 Platz Grid-Strafe gegen TodesHoernchen, welcher sich nach dem Qualifying gehörig beschwerte. Dieses Szenario kannte man bereits aus dem 2. GP dieser Saison in Ungarn, wo TodesHoernchen eine 5 Platz Grid-Strafe fürs Blockieren seines Teamkollegens bekam und das Rennen darauffolgend mit der aberkannten Strafe neugestartet wurde. Doch heute blieb es dabei. TodesHoernchen musste die Strafe akzeptieren und von P7 aus ins Rennen starten.

Zuvor qualifizierte er sich auf P2 hinter seinem Teamkollegen tbschmd, der mit einer 1:18.982 die Poleposition im Qualifying fuhr. Doch dies war nicht die einzige Strafe im Qualifying. Piz sorgte bereits früh für eine plötzliche 5 Platz Grid-Strafe, als ihm bei seiner schnellen Runde NoAiiM aus dem ''Doppel D Racing''-Team über den Weg lief. Beide Fahrer waren der Meinung, dass die Strafe nicht abgebracht sei, jedoch entschied man sich gegen den Neustart und die Aberkennung der Strafe, somit musste Piz statt von P4 auf P9 starten.

Starke Anfangsphase bringt frischen Wind

Die ersten Runden in Monza waren sehr spannend und eng verpackt. Die Fahrer wechselten ihre Positionen wie sie lustig wahren und wollten sich Anfangs nicht voneinander trennen. Bis zur 9. Position blieb der Abstand zwischen den Fahrern unter einer Sekunde und es folgten einige Zweikämpfe zwischen dem ''Finnish Winter F1 Team''-Piloten Finn3110, ''Big PP Racing''-Pilot pera, ''Duo Fubini''-Pilot Divinus und TodesHoernchen. Nach dem hin und her in der vorderen Reihe landete Finn3110 zweimal neben der Strecke, wodurch er bis zu 5 Plätze verlor und bis zur 7. Platzierung durchrutschte. Erst ab der 10. Runde im Rennen zog sich das Feld so langsam auseinander und die Abstände wurden größer. Im hinteren Feld ging es in einem kleinen vierer Grüppchen ordentlich zur Sache. Zwischen den Positionen 11 und 14 kämpften ''GP2 Racing''-Pilot Forte555, ''Nord Racing''-Pilot Cvbby, Friday League Stammfahrer Losti und der Rekordaufsteller für die meisten Boxenstopps, 9 Stopper Papaya, um die freie Bahn nach vorne. In der 13. Runde jedoch berührten sich Forte555 und Cvbby bei einem Verbremser vom ''Nord Racing''-Fahrer. Der unbeteiligte Losti hingegen verlor dadurch einen Teil seines Frontflügels und zerlegte sein Fahrzeug in der darauffolgenden Kurve komplett. Sein Rennen war dadurch gelaufen und die Abstände vergrößerten sich auch hier.

Wenn man gerade beim Thema zerlegen ist, schaut man auch gerne wieder auf die Ausfälle und die Zeitstrafen im Rennverlauf. 6 Fahrer beendeten ihr Rennen vorzeitig und gaben ihren Mechanikern Überstunden. Bei den Zeitstrafen sah es ebenso ungemütlich aus, lediglich 2 von den 14 Fahrern, die ins Ziel gefahren sind, kamen ohne eine einzige Zeitstrafe davon. Dieses Lob geht raus an ''GP2 Racing''-Pilot Forte555 welcher den 8. Platz mitnahm und ''Nord Racing''-Pilot Valle welcher knapp an den Punkten vorbei auf P11 ins Ziel fuhr.

Divinus und Finn3110 zeigen sich willensstark

Durch die 5 Platz Grid-Strafen von Piz und TodesHoernchen profitierten Divinus und Finn3110. Als Finn3110 von P3 und Divinus sein Rennen von P5 aus startete, konnte man schon erwarten, dass die beiden sich heute einige Punkte erhofften. Zwar zog ihnen das ''Ländlepower F1''-Team anfangs davon und Finn landete zweimal abseits der Strecke, jedoch hielt dies beide Fahrer nicht auf. Einen Eintrag ins Notizbuch dürfte sich Divinus in Runde 16 eingetragen haben, als er eine Runde lang in Führung lag.

Zwar musste er nach dieser Führungsrunde in die Boxengasse einbiegen, jedoch ließ ihm diese Runde niemand mehr nehmen und seine ersten Führungskilometer in dieser Saison wurden notiert. Beide Fahrer nutzten die gute Ausgangslage vom Rennstart und beendeten ihr Rennen auf den Plätzen 4 (Finn3110) und 5 (Divinus01).

Für Divinus und dem ''Duo Fubini''-Team sind dies die ersten Punkte in dieser Saison. Für Finn ist diese Platzierung wieder ein Schwung nach oben. Der ''Finnish Winter F1 Team''-Pilot dürfte sich nicht scheuen, in dieser Saison erneut aufs Podium zu fahren. Was beide Fahrer in Zukunft leisten werden ist noch ungewiss, jedoch erhoffen sie sich ein ähnliches Ergebnis auch in den folgenden Rennen.


Das nächste Rennen findet am 5. Januar 2020 in Singapur statt.


Für diejenigen, die sich das ganze Rennen gerne nochmal in voller Länge anschauen möchten: HIER geht es zur Wiederholung.




Jetzt seid ihr wieder an der Reihe! Stimmt HIER für Euren #DriveroftheDay ab.