Saturday League: Dominanter spawnieSTAR beim Saisonauftakt in Silverstone

Das Feld reiht sich zum ersten Start der 19.2er Saturday League ein

Qualifying

Im Qualifying waren wieder die Feinkünste gefragt, bei leichtem Regen setzten bis auf ein paar wenige Fahrer alle zunächst auf trocken Reifen.

Dort waren am Ende spawnieSTAR und primaximus nicht zu schlagen, beide in der ersten Startreihe mit einer soliden 1:50er Zeit, während der amtierende Weltmeister HenkeTotal sich mit einer Sekunde Abstand (und nur zwei Zehntel Vorsprung vor Cvbby) den dritten Platz sichern konnte.

Dahinter wurde das Feld dann etwas enger, TodesHoernchen, peralicious, Finn3110, DaveDigital und JaNn0rRiz0r waren innerhalb von 6 Zehnteln beieinander.

Hauptrennen


Startschwierigkeiten


Der Start des Hauptrennens verlief erstmal chaotisch, während Fubar zu früh auf’s Gas stieg tat peralicious das komplette Gegenteil, er blieb beim Start erstmal Sekunden lang stehen und versaute sich dadurch seine gute Startposition.

Durch eine Berührung zwischen Micha90play und piz verlor dieser daraufhin die Kontrolle und krachte frontal in die Wand.

JaNn0rRiz0r kam in Turn 1 zu weit raus womit er erstmal nach hinten zurückfiel, in Turn 2 und 3 drehten sich dann auch noch Finn als auch peralicious weg.

Cvbby der auf einem sehr guten vierten Platz gestartet war, verlor in der ersten Runde auch viele Plätze. Wolfson konnte sich kurzzeitig auf Platz 6 wiederfinden, bis er sich eine dann Runde später drehte.

Währenddessen konnte sich spawnieSTAR schon von primaximus absetzen und das Feld stabilisierte sich.


Mittelfeldkämpfe


Schon in Runde 4 gingen die ersten Fahrer an die Box, die Hoffnung dadurch ein paar Sekunden auf den Hinter- / Vordermann gut zu machen bestand dadurch auf jeden Fall.

Im Laufe des Rennens entstand dann im Mittelfeld eine kleine Kampfgruppe; DaveDigital, Cvbby und Forte555 fingen sich ab Runde 6 an ständig zu bekäbbeln.

Während sich Cvbby schnell durchsetzen konnte, kam Forte555 nicht so schnell vorbei, mit zahlreichen Angriffen samt Berührungen ging es fast das halbe Rennen so weiter.

Für JaNn0rRiz0r, der sich nach seinem Boxenstopp dahinter befand, wurde diese Kampfgruppe zum Verhängnis, in Runde 11 Ausgang Copse holte er viel mehr Schwung raus als der vor ihn fahrende DaveDigital.

In Maggotts wollte er sein Glück dann versuchen und scheiterte kläglich, nebeneinander kam es zur Berührung zwischen den beiden.

Während DaveDigital weiter fahren konnte, verlor JaNn0rRiz0r seinen Wagen und krachte rechts in die Wand rein, was auf die Kosten seines rechten Vorderrads ging.

Aufholjagd

Für Micha90play fand das Rennen ein gutes Ende, mit satten 13 Plätzen die er gutgemacht hatte stand er am Ende auf dem Podest, vom letzten Platz aus gestartet.

Auch peralicious konnte nach seinem eher ernüchternden Start noch viele Plätze sichern, nach einem schönen Manöver in der letzen Kurve gegen Forte555, der von Startplatz 15 aus in’s Rennen ging und auch viele Plätze gutmachen konnte, ging er letztendlich als Platz 7 ins Ziel, dicht gefolgt von Forte55 auf Platz 8.


Disqualifikation?


Für Verwunderung sorgte piz, der am Ende disqualifiziert wurde, da er beide erforderliche Reifenmischungen nicht verwendet hatte.

Dies tat er aber, auf den weichen Reifen startend wechselte er nach seinem Unfall in Runde 1 auf Hart, doch anders als in der Formel 1 muss der Fahrer in der Formel 2 mit seiner ersten Reifenmischung mindestens 3 Runden gefahren sein bevor er auf die andere Mischung wechseln darf. Dies wusste er aber anscheinend nicht und ist dafür dann am Ende aus der Wertung geflogen.


Die schnellste Runde holte sich am Ende spawnieSTAR mit einer 1:41.621.



Sprintrennen

Top 8 Reverse Grid war angesagt, also ging Forte555 von der Pole-Position aus ins Rennen. spawnieSTAR fand sich somit auf Platz 8 wieder, der dadurch ein bisschen Arbeit vor sich hatte.

In der Einführungsrunde wurde es dann ein bisschen chaotisch, als viele Fahrer durcheinander gefahren sind, auch der amtierende F2 Meister HenkeTotal wollte ein bisschen Aufmerksamkeit haben und drehte sich prompt in Stowe weg. Kann man machen, muss man aber nicht.


It’s lights out and away we go!


Anders als im Hauptrennen verlief der Start des Sprintrennens nicht sooo chaotisch.

Vorne kamen Forte555 und peralicious gleich gut weg, bis sich Forte555 in Turn 1 verschätzte und zu etwas weit rauskam, dadurch konnte sich peralicious die Führung sichern.

Während TodesHoernchen und spawnieSTAR beide direkt 2 Plätze gut machen konnten, ging es für HenkeTotal erstmal 4 Plätze nach hinten.

In der nächsten Runde kam es dann zu einer kleinen Auseinandersetzung zwischen Micha90play, Fubar und HenkeTotal. Durch ein unerlaubtes Überholmanöver von Micha90play an HenkeTotal musste und wollte er diesen den Platz zurückgeben, dadurch das er aber so langsam wurde und dazu noch neben der Strecke war ließ er 5 Fahrer vorbei, wodurch sich Micha90play danach ärgerlicherweise auf den 12. Platz wiederfand.

Diese Plätze konnte er aber in wenigen Runden alle zurückerobern, bis er wieder sich hinter HenkeTotal befand.

Zwischen den beiden gab's dann über mehrere Runden hinweg einen spannenden Zweikampf, bis sich HenkeTotal ausgerechnet in der letzten Runde durch einen Kontakt weggedreht hat.

Währenddessen konnte sich spawnieSTAR in Runde 3 die Führung wiedererobern und damit seinen "Grand Slam" nach Hause fahren.

Bis zum bitteren Ende

TodesHoernchen ging schon in Runde 4 an Forte555 und somit an Platz 3 vorbei, seine nächste Aufgabe war es dann auf peralicious aufzuholen der mittlerweile ein 3 Sekunden Polster hatte.

Diese Aufgabe schien ihn aber auf den ersten Blick nicht zu gelingen, als peralicious aber in Runde 8 die Pace ausging, konnte TodesHoernchen schnell aufholen. Ab Runde 9 sollte es dann noch spannend werden um Platz 2.

Mehrere Zweikämpfe machten die Schlussphase für die beiden zu einem heißen Kampf um den zweiten Podiumsplatz. In Runde 10 kam TodesHoernchen vorerst durch eine Divebomb in der letzten Kurve an peralicious vorbei, dieser hatte aber einen besseren Exit womit sich die beiden nebeneinander in Kurve 1 befanden.

Durch Wheelbanging verlor TodesHoernchen daraufhin das Auto, da sein Kontrahent aber auf ihn wartete kamen sich die beiden am Ende doch wieder etwas näher.

Abermals in der letzten Kurve kam TodesHoernchen durch eine Divebomb an peralicious vorbei, dieser wollte seine vielleicht allerletzte Chance noch ausnutzen und versuchte in Club an TodesHoernchen vorbei zu kommen. Der machte aber im letzten Moment noch zu, wodurch peralicious ihn berührte und sich drehte.

Damit sicherte sich TodesHoernchen seinen zweiten Platz mit 3 Zehnteln Vorsprung auf peralicious.


Eklat zwischen primaximus und Forte555


In Runde 5 kam es zu einem sehr ungewöhnlichen Manöver zwischen primaximus und Forte555 , in der vorletzten Kurve nebeneinander fahrend kamen sich die beiden etwas zu nahe, was in einer Kollision endete und primaximus straight in die Boxengasse beförderte.

Forte555 flog währenddessen ins Kiesbett, beide fielen durch ihr Spektakel einige Plätze nach hinten.


Die schnellste Runde holte sich am Ende spawnieSTAR mit einer 1:41.224.



WM-Stände nach dem ersten Rennen


Nach der glorreichen Vorstellung von spawnieSTAR liegt er mit 48 Punkten auf Platz 1, hinter ihm TodesHoernchen mit 30 Punkten gefolgt von Micha90play mit 21 Punkten.

Der amtierende Meister nur auf Platz 6 mit 14 Punkten aufgrund des ernüchternden Sprintrennens.


In der Teamwertung steht SimSTAR (spawnieSTAR und Simu (der nicht mitgefahren ist)) ganz oben an der Spitze. Auf Platz 2 stehen die Rasenden Reporter F2 dicht gefolgt vom Team Deadwolf Racing



Das nächste Rennen findet am 18.01.2020 im schönen Ungarn statt, ob das überholen hier auch so schwierig wird wie in der Formel 1?


Wer sich die beiden Rennen u. Qualifying erneut ansehen möchte, HIER geht's zur Wiederholung!