Sunday League: Erster Doppelsieg für das Ländlepower F1 Team

Der Start beim Großen Preis von Ungarn. Die erste Startreihe war komplett in Rot.

Doppelsieg für das Ländlepower F1 Team

Beim Saisonauftakt in Hockenheim schaffte es nur ein Fahrer des ''Ländlepower F1''-Teams aufs Podium, somit stand das Ziel für Ungarn fest. Für ''Ländlepower F1''-Pilot TodesHoernchen musste ein besseres Ergebnis als Platz 6 her. Am vergangenen Sonntag in Ungarn zeigte er dann wieder, was er auch schon letzte Saison zeigen konnte. Schon im Qualifying war der Abstand zwischen ihm und tbschmd bei nur 0,131 Sekunden. Beim Rennstart hingegen kam tbschmd nicht allzu gut von seiner Startposition weg und verlor noch vor der ersten Kurve 2 Plätze an seinen Teamkollegen TodesHoernchen und ''Big PP Racing''-Fahrer Piz. In der ersten Kurve konnte sich Piz sogar bis an die Spitze vorkämpfen. Ab der zweiten Kurve führte das Feld mit TodesHoernchen aber wieder ein Ferrari an. Nach wenigen Runden sah man auf den ersten beiden Plätzen ein rotes Fahrzeug, da Piz durch kleinere Problemen am Fahrzeug auf P6 durchgereicht wurde. tbschmd versuchte bereits früh den Boxenstopp auf den Medium anzugehen und ließ seinen Teamkollegen somit vorne wegfahren. Beide Fahrer entschieden sich für die Soft-Medium-Medium Strategie und fuhren die ersten beiden Plätze ein. Gastfahrer Micha90play schaffte es mit einem Abstand von 44,023 Sekunden zum Führenden auf die 3. Platzierung und stand am Ende mit den beiden Fahrern in Rot auf dem Podium.

7 Fahrer mit erheblichen Schwierigkeiten

Der Hungaroring zeigte auch am vergangenen Sonntag, dass die Strecke zu den schwierigsten der Saison gehört. Insgesamt 6 Fahrer beendeten Ihr Rennen in der Streckenbegrenzung. Nur MrGhost aus dem ''Spirit of the Wolf''-Team, gab sein Rennen in Runde 42 an der Box auf. Die restlichen Fahrer beendeten ihr Rennen meist in den Reifenstapeln. Ein großer Unfall ereignete in der ersten Runde in Kurve 11. Marlagant aus dem ''GP2 Racing''-Team gab NoAiiM auf der 12. Position einen Stupser mit. Dieser verlor dadurch die Kontrolle über sein Fahrzeug und versuchte noch irgendwie seinen Wagen auf der Strecke zu halten. Als sein Wagen sich jedoch wieder in Richtung Strecke drehte, nahm er einen weiteren Stupser von dem 2. ''GP2 Racing''-Fahrer Forte555 mit. Canyon1999 konnte dem auf der Strecke stehenden Williams nicht mehr ausweichen und beendete sein Rennen an der Innenmauer. NoAiim konnte sein Rennen zwar fortsetzten, beendete dies aber auf dem 13. Platz mit 4 Runden Rückstand. Ähnlich unglücklich lief es aber auch für Forte555. Er beendete sein Rennen 9 Runden vor Schluss in Kurve 12. Zwar beendet er erneut sein Rennen auf seiner Startposition, jedoch ausgeschieden auf P14.

Dennis Escobar mit starker Leistung

Vor dem Rennen hat wohl niemand damit gerechnet, das man den ''Doppel D Racing''-Piloten so weit oben sieht. Von Startplatz 13 aus ging es für ihn ins Rennen und er ließ sich nach dem Rennstart nicht lange aufhalten. Bereits in den ersten Runden zeigte er sich äußerst schnell, vor seinem 1. Boxenstopp auf den Medium fuhr er schon auf P5 seine Runden. Mit der gleichen Strategie wie die ''Ländlepower F1''-Piloten wollte Dennis das Rennen beenden. Dies zahlte sich aus, als er nach seinem Boxenstopp durchgehend auf P4 fuhr. Am Ende konnte sich Piz jedoch die 4. Position holen, da er der einzige Fahrer im Feld ohne eine Zeitstrafe war. Dennis Escobar kann trotz seiner 3 Sekunden Strafe sehr zufrieden mit seinen 10 Punkten auf Position 5 sein. Damit wiederholt Dennis Escobar sein gutes Ergebnis aus Deutschland, wo er ebenfalls auf den 5. Platz ins Ziel gekommen war. Mit 20 Punkten hat er zudem schon fast seine Punkteausbeute der letzten Saison erreicht, dort waren es 24 WM Punkte nach 10 Rennen.

Große Aufruhr beim GP von Ungarn

Technisch ging am vergangenen Sonntag in Ungarn einiges schief. Alles begann damit, das Forte555 zu früh aus der Box entlassen wurde. Während alle anderen Fahrer auf das Startsignal warteten, fuhr Fote555 schon in seinem Racing Point um die Strecke. Grund dafür war die defekte Startzeit im Computer. Nachdem er nach der Outlap wieder in die Box gefunkt wurde, wurde das Qualifying ohne eine Strafe für das ''GP2 Racing''-Team offiziell gestartet. Doch dabei blieb es nicht. Bereits nach dem offiziellen Start des Qualifying beschwerten sich die Fahrer über technische Probleme an den Fahrzeugen. Viele Fahrer kamen erst gar nicht dazu, eine Runde zu fahren. Nach 8 Minuten entschied die FIA auf einen Neustart, um die Mechaniker nochmal an die Autos zu lassen. Nach einer halben Stunde Verspätung wurde das Qualifying dann zum 2. Mal gestartet. Doch ab da, war noch nicht Schluss fürs Qualifying. Durch einen taktischen Schachzug des ''Ländlepower F1''-Teams wollten beide Fahrer gerade aus ihrer Outlap starten, als sich die FIA dazu entschied, TodesHoernchen eine 5 Platz Grid Strafe fürs Blockieren zu geben. Nach dem Rennen beschwerte sich dieser bei der FIA über diese Fehlentscheidung. Nach einer langen Diskussion mit den Fahrern und der FIA entschied man sich dazu, ihm die Grid Strafe wieder abzuerkennen und das Rennen nun offiziell zu starten. Nach einer Stunde Verspätung fuhren die Fahrer ihre Einführungsrunde und das Rennen wurde gestartet. Doch eine weitere Meldung kam während dem Rennen rein. Der Kommentator spawnieSTAR in der Kommentatorenbox bekam für mehrere Runden kein Bild übertragen und auch Zuschauer auf Twitch bekamen keine Daten mehr zum Rennen. Nachdem dieser Fehler schnell wieder berichtigt worden war, konnte die Übertragung ohne weitere Probleme fortgesetzt werden.


Für diejenigen, die sich das ganze Rennen gerne nochmal in voller Länge anschauen möchten: HIER geht es zur Wiederholung.




Jetzt seid ihr wieder an der Reihe! Stimmt HIER für Euren #DriveroftheDay ab.