Friday League: Startschuss der neuen Saison in Deutschland

Feiert in Deutschland seinen ersten Sieg als Stammfahrer in der Friday League: spawnie

Sieg von Startplatz fünf

Für den amtierenden Weltmeister aus der Sunday League, spawnie, geht es in dieser Saison in der Friday League an den Start. In seinem ersten Auftritt langte es im Qualifying auf dem einen Satz härteren Medium Reifen zu Startplatz 5, lediglich tbschmd schaffte auf demselben Reifen noch eine schnellere Runde. Die Pole Position sicherte sich in seinem ersten Rennen als Stammfahrer der Newcomer Piz. Die Führung konnte er jedoch lediglich eine Runde lang verteidigen, in Runde zwei flog Piz nach Kurve 1 ab, nahm bei seinem Versuch einer 180 Grad Wendung mitten auf der Strecke zwei weitere Autos in Mitleidenschaft.

spawnie, welcher beim Start gleich zwei Plätze gut machte, lag nach Piz ausscheiden auf Platz zwei hinter dem auf Soft gestarteten Dave Digital, welcher in Hockenheim einen wirklich guten Job ablieferte. Nach den frühen wechsel auf Intermediate Reifen war aber auch dieser dann in Runde 4 fällig, vor der Haarnadel setzte sich spawnie an die Führungsposition, von welcher er sich bis zum Rennende auch nicht mehr verdrängen ließ und damit seine ersten 25 Punkte der Saison einfuhr.

Regen lässt Strategieabteilungen alt aussehen

Als für das Rennen trockene Bedingungen Hervorgesagt wurden, war allem im Fahrerlager eigentlich klar, das eine Qualirunde auf dem Softreifen auf jeden fall zu der deutlich langsameren 2- Stopp Strategie führen würde. So entschieden sich die meisten Fahrer für die härtere Mischung. Kurz vor Rennstart zog sich der Himmel dann immer weiter zu, bereits in der Einführungsrunde wurden erste Tropfen gemeldet. Der Rennstart fand dann im trockenen statt, im Laufe der ersten Runde setzte dann aber starker Regen ein, was die Fahrer ab Runde 2 zu einem Boxenstopp auf Intermediate Reifen zwang. Damit war natürlich der strategische Vorteil, den sich die Fahrer und Teams, welche auf dem Medium ins Rennen gingen, erhofft hatten, dahin. Einmal wieder hat das Wetter uns überrascht, was aber immerhin für ein spannendes und Actionreiches Rennen für die Zuschauer sorgte.

Sunday League Podium in der Friday League

Wenn man sich das Podium nach dem Rennen so ansah, fiel einigen bestimmt die Ähnlichkeit zu letztjährigen Sunday League Podien auf. Die Kombination spawnie, tbschmd und TodesHoernchen war kein seltenes Bild in der vergangenen Saison. Alle drei lieferten ein starkes Rennen ab, während im Regen wieder die Schwäche von tbschmd zum Vorschein kam. Während er im trockenen kaum bis gar keine Zeit auf spawnie verlor, so war der Unterschied im Regen eine gute halbe Sekunde pro Runde. TodesHoernchen, welcher gut durch das Getümmel in den ersten Rennrunden kam, nutzte seine Pace und fuhr einen ungefährdeten dritten Platz ein, zudem sicherte er sich noch die schnellste Rennrunde.

Er profitierte auch von den Patzern der Konkurrenz. Bereits in Runde 1 schossen sich die beiden Williams vom Team "Russian Time" gegenseitig ab. Vor Kurve 3 setzte sich DerMinGamSven innen neben seinen Teamkollegen Salva, dieser ließ Sven innen jedoch keinen Platz, es kam zum Kontakt zwischen den beiden. Beide landeten im Gras, konnten das Rennen aber fortsetzten. Für Weltmeister DerMinGamSven kein gelungener Saisonauftakt. Am Ende langte es zwar noch zu Rang 7, einige interne Gespräche dürften beim Team "Russian Time" vor dem Ungarn GP allerdings noch anstehen.

Aufholjagd von Stun und donny

Im Qualifying zum Großen Preis von Deutschland lief es für Stun und donny alles andere als erfreulich. donny verlor bei seinem ersten Versuch einer schnellen Runde die Kontrolle, nach ausbrechendem Heck ging es für ihn in die Wand, Startplatz 19 war die Konsequenz. Für Stun lief es ebenfalls schlecht, er konnte seinen ersten Run auf der härtesten Mischung später mit dem weicheren Medium Reifen nicht mehr verbessern, so ging es für ihn von Platz 13 los.

Im Rennen ging es dann für beide mit dem negativ Lauf zunächst weiter. donny legte einen Fehlstart hin und erhielt eine Durchfahrtsstrafe, StuN verlor in Runde 2 in Kurve 1 das Heck und drehte sich. Im Anschluss legten beide aber eine ordentliche Pace an den Tag, sie pflügten sich Regelrecht von hinten durchs Feld.

So schaffte es Stun sogar noch bis auf Platz vier nach vorne, donny kam an Rang 9 ins Ziel und sammelte so immerhin noch zwei WM Punkte.


Für diejenigen, die sich das ganze Rennen gerne nochmal in voller Länge anschauen möchten: HIER geht es zur Wiederholung.





Wie ihr es bereits aus der letzten Saison kennt, seid ihr jetzt wieder an der Reihe!


Stimmt HIER für euren #DriveroftheDay ab.

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

    Benutzerkonto erstellen
    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
    Neues Benutzerkonto erstellen
    Anmelden
    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
    Jetzt anmelden