Saisonrückblick Sunday League 2019.1

Vier Titel, zwei verpasste Ziele und ein Abschied

Wie wir es aus den vergangenen Jahren kannten, ging auch in dieser Saison spawnieSTAR als haushoher Favorit in die Saison, und dementsprechend lief die Saison dann auch. In neun Rennteilnahmen kam spawnieSTAR kein einziges mal schlechter als Platz 2 ins Ziel, in sechs davon siegte er selbst. Lediglich beim Großen Preis von China musste spawnieSTAR das Rennen bereits vor dem Start aufgrund technischer Probleme aufgeben. Am Ende der Saison steht für spawnieSTAR der vierte Titel in Folge fest, die Konstrukteurs WM verpasste man aber wie bereits in der Vorsaison, womit eines der Primärziele in der Saison nicht erreicht wurde.

Den Konstrukteurs Titel sicherte sich nämlich das Team "Ajax Hackenstramm" mit ihren Fahrern tbschmd und Finn3110. Eine gute Teamarbeit und ein tbschmd, welcher zum Saisonende zu höchstform auflief, sicherten dem jungen Team den Titel. tbschmd war in dieser Saison auch der einzige Fahrer, welcher spawnieSTAR, zumindest in manchen Rennen, Konkurrenz machen konnte. So feierte er selbst vier Saisonsiege und beendete ebenfalls kein Rennen schlechter als Platz zwei.

Im kommenden Jahr wird der Weltmeister wohl zum ersten mal seit der Saison 2017.2 nicht spawnieSTAR heißen, denn dieser hat seinen Wechsel in die Friday League bekannt gegeben. Der letzte Weltmeister in der Sunday League vor spawnieSTAR war in der Saison 2017.1 Fischi.

Aber werfen wir nun einen genauen Blick auf die Saisons der einzelnen Teams:




Beginnen wir wie immer von unten in der Konstrukteurs WM, wo wir in dieser Saison das Team "LeBarackDamn Racing" finden. Bei diesem Team ging es in dieser Saison drunter und drüber und es ist leider eine Fortsetzung des Abwärtstrends der letzten Saisons. Für die beiden Stammfahrer im Team, das schon länger bestehende Duo primaximus und Oktopoden, war es eine Saison zum Vergessen. Bei den ersten beiden Saisonrennen war das Team jeweils mit einem Fahrer vertreten, Oktopoden sammelte immerhin 10 Punkte in diesen beiden Rennen. Das war es dann eigentlich auch schon mit der Saison von "LeBarackDamn Racing". Beim Großen Preis von China ging primaximus zum ersten mal in der Saison an den Start, nach einem fragwürdigen Manöver im Rennen erhielt primaximus von der Ligaleitung eine Sperre bis zum Ende der Saison. Anschließend fiel Oktopoden dann aus gesundheitlichen Gründen für den Rest der Saison aus. Damit waren die 10 Punkte aus den ersten beiden Saisonrennen am Saisonende auch die 10 Punkte, mit denen sich das Team auf dem letzten Platz in der Konstrukteurs WM wiederfand. Rückblickend könnte man dem Team quasi eine Teilnehmerurkunde für die Saison 2019.1 ausstellen.

In der kommenden Saison wird das Team nach aktuellem Stand nicht mehr an der Liga teilnehmen.




Von einem ähnlichen Saisonverlauf kann man beim Team "Neustädter Beach Racing" sprechen. Nachdem das Team beim Saisonstart noch ohne fixe Stammfahrer da stand und man erst beim dritten Saisonrennen endlich eine Fahrerpaarung zusammen hatte, war das Glück nur von kurzer Dauer. Nach einem imposanten Debütrennen für die beiden SimRC Rookies Deacon und Marlagant, bei welchem das Team ganze 16 Punkte einfahren konnte, so waren es beim zweiten Auftritt in Baku schon nur noch 4 WM Punkte, bevor das Team anschließend bis zum Saisonende keinen einzigen WM Punkt mehr holen konnte. Für Deacon reichte es nicht mal mehr zu einer Rennteilnahme. Nächster Tiefpunkt war dann der Wechsel von Marlagant zum Team "r. und l. Hand des Teufels", nachdem Marlagant große Unzufriedenheit im Team geäußert hatte, gepaart mit den ausbleibenden Ergebnissen war ein Wechsel am Ende nur die logische Konsequenz.

Somit blieb das Team bei den 20 Punkten in der WM stehen, immerhin reichte es, um nicht letzter in der Konstrukteurs WM zu werden. Auf unsere Anfrage zu einer Stellungnahme des Teams zur Saison erhielten wir keine Antwort. Wie inoffizielle Quellen berichten, hat sich das Team bereits aufgelöst und auch eine Teilnahme von Deacon an der kommenden Saison gilt als äußerst unwahrscheinlich.




Auch beim Team "Simple Racing" überwogen die negativen Schlagzeilen in dieser Saison. Das Team startete zu Saisonbeginn mit den Fahrern Sindre1991 und SimRC Rookie Snow in die Saison. Nachdem in den ersten beiden Saisonrennen keine Punkte für das Team raussprangen, gab es beim dritten Saisonlauf in China endlich die ersten 3 WM Zähler. In den kommenden Saisonrennen sammelte Snow fleißig Punkte, wurde immer konstanter und etablierte sich immer weiter in der Liga. Der Tiefschlag kam für das Team dann einen Tag vor dem 7. Saisonrennen in Kanada, als Sindre1991 seinen Rücktritt bekannt gab. Zuvor waren seine Rennteilnahmen doch nur sehr sporadisch, der Rücktritt dann also keine große Überraschung. Snow, welcher das Team bis Dato alleine über Wasser hielt, sah in einem Vertragsangebot von dem deutlich besser Platzierten "Rookie Racing Team" die bessere Alternative, als bei "Simple Racing" zu verweilen und in eine ungewisse Zukunft zu blicken. So stand das Team nach dem Kanada GP plötzlich komplett ohne Stammfahrer da. Daran änderte sich dann bis zum Saisonende auch nichts mehr.

Dank der guten Punkteergebnisse aus den ersten beiden Saisondritteln konnte das Team mit 37 Punkten immerhin Platz 8 in der Konstrukteurs WM sichern. Was die Zukunft des Teams angeht, gibt es leider wenig positive Nachrichten zu vermelden, auch hier hat man sich wohl bereits aufgelöst.




Weiter geht es mit "Don Promilo". Mit Emrah Mujanovic und Dennis Escobar schaffte es das Team, zwei starke Fahrer zu verpflichten und dementsprechend traute man dem Team durchaus einen Platz unter den Top 3 der Konstrukteurs WM zu. Leider blieben die Ergebnisse doch vollends aus. Und das, obwohl das Team nach den ersten beiden Saisonrennen bereits 25 Punkte auf ihrem Konto hatte. Leider folgten in den weiteren 8 Saisonrennen dann nur noch 14 Punkte... nach einem starken Start hat das Team also rapide nachgelassen. Zurückzuführen ist dies wohl vor allem auf die lediglich zwei Rennteilnahmen von Emrah Mujanovic. Bemerkenswert war in dieser Saison lediglich der Große Preis von Bahrain, wo er sich über fast das komplette Rennen einen klasse Zweikampf mit tbschmd um den zweiten Platz lieferte. Für Dennis Escobar war es eine solide Saison, von sechs Rennteilnahmen kam er bei fünf davon in den Punkten ins Ziel, aber auch er sollte an seiner Teilnahmequote arbeiten. In einem kurzen Statement auf einer Social Media Plattform schrieb er: "Aus meiner Sicht ist die Saison ok verlaufen, ich habe hier und da Fehler gemacht, aber insgesamt war es eine Saison mit Verbesserungspotenzial, an der ich nichtsdestotrotz Spaß hatte."

So steht das Team mit 39 Punkten knapp zwei Punkte vor "Simple Racing" an Platz sieben in der Konstrukteurs WM, in der Fahrer WM schaffte es Dennis Escobar mit 24 Punkten gerade so auf Rang 10 und damit in die Top 10. Kommende Saison werden wohl auch hier beide Fahrer und das Team nicht mehr an der Liga teilnehmen.




Kommen wir nun zum ersten Team, welches auch tatsächlich an der kompletten Saison teilgenommen hat, nämlich das Team "r. und l. Hand des Teufels". Leider blieben die Rennteilnahmen aber meist wenig von Erfolg gekrönt. Zu Saisonbeginn startete das Team mit zwei SimRC Neulingen, MrGhost und J.Mason. Letzterer nahm jedoch nie an einem Rennen in dieser Saison teil, dementsprechend war seine Kündigung zu Saisonmitte keine große Überraschung, ersetzt wurde er durch den bei "Neustädter Beach Racing" unglücklichen Marlagant.

Für MrGhost lief der Saisonstart eigentlich recht gut, wären da nicht die zahlreichen DNS. Von den ersten vier Saisonrennen nahm er nur beim Großen Preis von Bahrain teil, wo er es aber immerhin direkt auf Platz vier ins Ziel schaffte. Im Anschluss daran folgte dann in Spanien das erste Podium für MrGhost, bevor er sich in eine Serie von 4 Rennen ohne Punktegewinn verabschiedete. Während dann bereits einige Gerüchte über seinen Rücktritt zum Saisonende kursierten, lieferte MrGhost beim Saisonfinale noch einmal eine starke Leistung ab, beendete das Rennen an Rang drei erneut auf dem Podium.

Somit sammelte MrGhost in der ganzen Saison 42 WM Punkte, was ihm zu Rang 7 in der Fahrer WM verhalf und dem Team knapp den 6. Platz in der Konstrukteurs WM einbrachte. Seine DNF-Quote von 50% dürfte ihn aber nicht zufrieden stimmen. Für Marlagant langte es in seinen 4 Rennen für "r. und l. Hand des Teufels" leider zu keinen WM Punkten, generell schaffte er es kein einziges mal ins Ziel. Auch er sollte dringend an seiner DNF- Quote von über 71% arbeiten, sonst wird es mit der Konkurrenzfähigkeit in der nächsten Saison schwierig. Dank seiner 8 WM Punkte aus der Zeit bei seinem alten Team langte es noch zu Platz 18 in der Fahrer WM. Eine Anfrage unsererseits zu einem Saisonfazit blieb bis heute unbeantwortet.

In der kommenden Saison werden die Fahrer wieder an den Start gehen, allerdings in unterschiedlichen Teams. Das Team "r. und l. Hand des Teufels" löst sich auf.




Wir erreichen die Top 5 in der Konstrukteurs WM. Auf dem fünften Platz finden wir nach dieser Saison das Team "Duo Fubini" wieder. Ein Team, das man vor der Saison durchaus auch weiter vorne in der WM erwartet hätte. Mit Divinus01 und Fubar hatte man immerhin zwei erfahrene, nicht untalentierte Fahrer unter Vertrag. Allerdings litt die Saison etwas unter den doch häufigen Ausscheiden der Fahrer. Von insgesamt 16 Rennteilnahmen endeten 7 Stück vorzeitig, mit knapp 50% eindeutig zu viel und wohl einer der Hauptgründe für das durchschnittliche Abschneiden in dieser Saison. Die einzigen beiden Highlights der Saison waren wohl die Auftritte beim Großen Preis von Aserbaidschan und in Österreich. In Baku sicherte sich Fubar nach einem starken Rennen Platz zwei und das damit verbundene Podium, Divinus01 rundete das Ergebnis mit den siebten Platz ab, wodurch das Team insgesamt 24 WM Punkte sammeln konnte. In Österreich gab es im Rennen die Plätze 4 und 5 und weitere 22 WM Punkte.

Insgesamt sammelte das Team 68 Punkte, was einen soliden Vorsprung auf Platz 6 aber auch einen ordentlichen Rückstand auf Platz 4 bedeutet. In der Fahrer WM belegten die Fahrer die Plätze 8 und 9, Fubar hatte hier mit 40 WM Punkten die bessere Position inne. Auf die Frage nach einem Saisonfazit erhielten wir keine Antwort.

Das Team wird auch in der kommenden Saison wieder mit dieser Fahrerpaarung an den Start gehen. Dann vielleicht mit einem noch besseren Ergebnis am Saisonende.




Weiter geht es mit "Potsdam GT". Wie auch in der Friday League, in welcher das Team auch vertreten ist, langte es auch in der Sunday League zu Platz vier in der Konstrukteurs WM. Zu Saisonstart hatte das Team mit Dani und Dima zwei echte hochkaräter am Start, leider musste Dani jedoch kurz nach Saisonstart seinen sofortigen Rücktritt aus privaten Gründen bekanntgeben. Somit rutschte das Team schnell von der Favoritenrolle auf die Konstrukteurs WM in eine Mittelfeldposition, aus der man es bis zum Saisonende dann auch nicht mehr raus schaffen sollte. Zwar fuhr Dima immer konstant in die Punkte und hielt das Team damit alleine über Wasser, der Abstand zur Spitze wurde jedoch schnell größer. Im dritten Saisonrennen in China ging es für Dima dann zum ersten Mal in dieser Saison aufs Podium, mit Platz 2 sollte dieses dann auch gleichzeitig das beste Saisonergebnis werden. Interessant war vor allem der Zweikampf zwischen Dima und Todeshoernchen. In den ersten sechs Saisonrennen kamen die beiden immer hintereinander ins Ziel, lieferten sich dabei gleichzeitig einen spannenden Kampf um Platz 3 in der Fahrer WM. Zum Großen Preis von Kanada gab das Team dann die Verpflichtung von Valle bekannt, wodurch das Team wieder mit zwei Stammfahrern am Start war. In seinen vier Auftritten für das Team sammelte er 6 WM Punkte. Beide Fahrer blicken in ihrem persönlichen Saisonfazit noch einmal zurück:

Dima: "Geplant war es ja zusammen mit Dani, der aber kurzzeitig verhindert war und bei dem danach die Motivation für F1 auch irgendwie durch war. Deswegen war ich auch die ersten 6 Rennen alleine, was für die Team-WM natürlich geschadet hat.
Zum Anfang der Saison war ich auch noch recht motiviert und hab trainiert, was stetig weniger und weniger wurde, was ich auch an der Pace merkte. Die erste Hälfte, wo ich noch trainierte, lief auch super, aber nach Monaco war bei mir die F1 Luft auch komplett draußen und dementsprechend hatte ich auch nicht mehr trainiert oder sonstiges.

Bin trotz dessen noch mitgefahren, aber merkte in den Rennen schon, dass ich eigentlich nicht wirklich Bock drauf hab.. und spätestens nach den Lenkradproblemen in Frankreich war es für mich durch.
Ich denke auch, dass ich mich erstmal zurückziehe, oder nur als Ersatzfahrer anmelde, damit die Lust auf F1 wieder kommt."

Valle: "Ich bin ja erst zu den letzten vier Rennen der SimRC Sunday League dazu gestoßen, doch in diesen Rennen konnte ich mich gut in die Liga einfinden. Auch wenn die ersten drei Rennen alle etwas durchwachsen waren konnte ich aus jedem Renne viel mit nehmen. In dem letzten Rennen in Großbritannien lief es dann deutlich besser für mich und konnte auch den einen oder anderen Punkt einfahren.
Rennen für Rennen gelang es mir auf jeden Fall immer besser mich zurechtzufinden und jetzt bin ich zuversichtlich für die neue Saison die einen oder anderen Punkte zu sammeln. In der vier Rennen habe ich natürlich auch gemerkt, dass ich natürlich mit der top Gruppe noch nicht mithalten kann aber was nicht ist kann ja noch werden. Alles in allem ein für mich ganz guter Einstieg in die Liga."

Insgesamt sammelte das Team 94 WM Punkte, für Dima ging es in der Fahrer WM bis auf Platz vier vor. In der kommenden Saison wird Dima wie angekündigt zunächst lediglich als Ersatzfahrer auftreten, für Valle geht es mit dem Team "Nord Racing" in die neue Saison.




Kommen wir jetzt zu den Top 3 in der diesjährigen Konstrukteurs WM. Hier finden wir das "Rookie Racing Team", welches in dieser Saison wirklich einen guten Job gemacht hat. Zwar hatte man zu Saisonbeginn einige Probleme mit dem zweiten Fahrer im Team, Marcelovic. Während TodesHoernchen konstant in den ersten Saisonläufen Punkte einfuhr, blieb Marcelovic den meisten Rennen gänzlich fern, bei seinen Auftritten verleihte er diesen dann nur wenig Glanz. So war es kein Wunder, das das Team zur Saisonmitte die Trennung bekannt gab und man den SimRC Rookie vom Team "Simple Racing" unter Vertrag nahm. Diese Entscheidung sollte sich bezahlt machen, nach der Verpflichtung fuhr das Team in jedem Rennen mit beiden Autos in die Punkte, das beste Saisonergebnis gab es dann mit 23 Punkten beim Großen Preis von Österreich. Für TodesHoernchen lief die Saison äußerst erfreulich, ganze fünfmal beendete er sein Rennen auf dem Podium, jedes Mal auf dem dritten Platz. Zudem schaffte er es in dieser Saison, als einziger Fahrer in der Sunday League in jedem Rennen in die Punkte zu fahren. So war es kein Wunder, das für TodesHoernchen der "Bronze Platz 3" in der Fahrer WM herauskam. Teamkollege Snow schaffte es auf Rang 6, beendete seinerseits 8 von 10 Rennen in den Punkten. In der Konstrukteurs WM belegte das Team mit 152 Punkten ungefährdet den dritten Rang. Dementsprechend zufrieden äußerten sich die Fahrer in ihrem Saisonrückblick:

TodesHoernchen: "Erstmal möchte ich mich bei meinen 2 Teamkollegen Marcelovic und Sn0w bedanken für die tolle Saison. Mein Ziel war Top5 in der WM und Top4 in der KWM, dies konnten wir deutlich übertreffen und mit Doppel P3 ein hervorragendes Ergebnis erzielen!

In den ersten Rennen hatte ich einen spannenden Kampf gegen Dima und dieser machte mega Spaß! [...]Auch bin ich stolz darauf, das ich jedes einzelne Rennen beendet und mein schlechtestes Ergebnis P6 war, eine deutliche Steigerung zur letzten Saison. Aber aller Anfang hat auch ein Ende, das Team Rookie-Racing Team wird sich auflösen.Das hat aber nur den Grund, dass ich ab nächster Saison mit tbschmd fahren werde, um mich einer neuen Herausforderung zu stellen. Meine persönliche Ziele für die neue Saison sind P3 in der WM verteidigen und mit Tobi die KWM gewinnen."

Snow: "Sooo ... meine Debüt-Saison ist durch und ich war positiv überrascht, wie gut es eigentlich für mich lief. Anfangs noch im Simple-Racing Team, an der Seite von Sindre, lief es nicht gerade rund für mich.

Bereits in Australien begann das Pech seinen lauf zu nehmen. [...] Aber nach dem P9 und den ersten Punkten in China konnte ich zeigen, dass ich nicht nur den Motor abstellen kann. Von da an begann es wieder zu funktionieren und ich konnte in jedem Rennen, mindestens vier Punkte sammeln.[...] Nach dem Abgang von Sindre mitten in der Saison, musste ich das Simple Racing Team jedoch alleine über Wasser halten. Was bis zum Ende der Saison auch geklappt hätte, jedoch entschied man sich dafür, mich ab dem Frankreich GP für das Tochterteam neben TodesHoernchen fahren zu lassen. Das erste Rennen im Toro Rosso war zugleich auch ein kleiner Einbruch, lediglich 4 Punkte nahm ich aus dem Rennen mit. Nach einer kleinen Eingewöhnungsphase konnte ich mich jedoch recht schnell ins neue Team einfinden und fuhr gleich am darauffolgenden Wochenende wieder meine fast schon gewohnte 6. Position ein.

Ich fand, es war eine sehr interessante und vor allem gelungene Saison für mich. [...]"

In der kommenden Saison wird das Team getrennte Wege gehen. TodesHoernchen wechselt ins Team "Ländlepower F1", für Snow geht es in das Team "Finnish Winter F1 Team".



Wir erreichen das Team von Weltmeister spawnieSTAR. Wie bereits in der vergangenen Saison konnte das Ziel, der Titelgewinn in beiden Weltmeisterschaften, nicht erreicht werden. Trotz dessen kann man bei 6 Rennsiegen, 10 Podiumsplatzierungen und einem Doppelsieg wohl kaum von einer schlechten Saison sprechen. Der wesentliche Knackpunkt, warum es in diesem Jahr erneut nicht mit der Konstrukteurs WM geklappt hat, war wohl der frühe Abgang von Pascheck. Nachdem man erst kurz zuvor die gemeinsame Zusammenarbeit bekannt gab und beim Saisonauftakt in Australien gleich einen Doppelsieg einfuhr, endete die Erfolgsspur dann bereits nach dem Bahrain GP. Nach einer Null Nummer in China war der große Vorsprung in der Konstrukteurs WM dahin. Zwar zeigte spawnieSTAR in den Rennen meist eine Bärenstarke Leistung, individuelle und strategische Fehler kosteten ihn aber wichtige Punkte, z.B. bei den Rennen in Monaco und Österreich. Zwar erhielt spawnieSTAR vor dem Kanada GP mit Cvbby einen neuen Teamkollegen, für den SimRC Rookie war es aber natürlich eine Mammutaufgabe, das er aus dem nichts plötzlich die Konstrukteurs WM für ein so riesiges und erfolgreiches Team retten sollte. In seinen 4 Auftritten für das Team sammelte er immerhin 16 WM Punkte.

So stand am Ende der Saison "nur" der Titel in der Fahrer WM und der Vize-Titel in der Konstrukteurs WM auf dem Papier. Insgesamt sammelte das Team 243 WM Punkte. Auf Nachfrage zur Saison erhielten wir vom Team folgende Mitteilung:

Stützräder AMG: "Abschließend zur Saison können wir nur eins sagen, dass wir unsere gesetzten Ziele nur teilweise erreicht haben.
Es ist nach wie vor ein Mannschaftssport. Klar gibt es auch die Fahrer-WM aber die steht bei uns nicht an vorderster Front. Wir hatten ein Traum von Fahrerduo mit heute 4 maligen SimRC Sunday League Champion spawnieSTAR & Pascheck. Mit diesen beiden, ich darf es mal so sagen Legendären Namen in der SimRC Sunday League, ist es eigentlich rein theoretisch in der Konstrukteurswertung so gar kein Problem in die Punkte zu fahren und davon viele zu holen. Leider hatten wir ja diesbezüglich besonders in der letzte Saison sehr viele Probleme da spawnieSTAR auch hier größtenteils die Arbeit auf sich genommen hat im Team & außerhalb. Aber Melbourne lief von Anfang an wie geschmiert P1 & P2 im Qualifying. Natürlich blöd gelaufen für die Fahrer, die leider nicht erscheinen konnten, aber so ist es nun manchmal. Dieses P1 & P2 im Rennen galt natürlich dann als Machtdemonstration von uns als Team, ob nun die "fehlende Konkurrenz" gefehlt hat lassen wir mal im Raum stehen. Wenn man danach geht fährt unser WM mit einem für ihn passenden Auto in einer eigenen Welt. Ob nun davor bei der Scuderia Stützräder GT oder jetzt bei uns. In Bahrain dann jedoch leichte Rückschritte im Quali, weil das Auto sehr starke Probleme mit Überhitzungen hatte des Reifens und wir beide Fahrer auf unterschiedliche Strategien gepackt haben. spawnieSTAR dann mit einer wahnsinnigen Pace. Jedoch Pascheck sich schwer tat mit dem Auto & sich sehr darüber aufgeregt hat. Das hat dann auch zum Ausfall geführt. Was danach besprochen worden ist, ist nichts für die Öffentlichkeit. Ich denke jeder weiß wie es danach weiter ging. Wir hatten uns dafür entschieden, leider muss man sagen unser Fahrerduo zu trennen. Wieso,weshalb,warum Wissen wir das sollte genügen. Im 3. Rennen in China spawnieSTAR wieder auf der Pole gelandet, leider konnte er das alles nicht mit ins Rennen nehmen. Er musste schon vor Rennstart das Auto abstellen & hatte somit keine Chance auf einen Sieg oder Punkte in China. Doppel 0 Nummer für uns. In BAKU lief es dann wieder besser leider jedoch weiterhin ohne zweiten Fahrer. Pole, schnellste Runde & Rennsieg untermauerten spawnieSTAR seine Ambitionen. In Spanien selbe Spiel wie in Bahrain, große Probleme beim Auto & Fahrer dennoch hat es am Renntag super funktioniert wieder ein Sieg. Dann ging es los in Monaco mit ersten Fehlern von spawnieSTAR der hier Sieg in die Wand gesetzt hat, auch beim WM sieht man er ist nicht fehlerfrei.

In Kanada hatten wir dann endlich einen zweiten Fahrer und Cvbby konnte seine ersten Punkte fürs Team holen, wohingegen spawnieSTAR einmal mehr sein Punktekonto ausbauen konnte mit einem weiteren Sieg. Österreich dann eine weitere Pole, dafür aber zahlreiche desaströse Fehlentscheidungen in der Strategie. Das änderte aber nicht an der Vorentscheidung in der Fahrer WM für spawnieSTAR. Der P2 hat ihn genügt um zum 4x in seiner Karriere zu gewinnen. Im letzten Rennen hatten wir dann noch Chancen auf die TEAM-WM Leider haben wir unseren Fahrer im ersten Teil der Saison im Stich gelassen und hofften auf eine Menge Punkte von Cvbyy aber sie blieben aus. Trotzdem haben beide das beste daraus gemacht. Glückwunsch an Ajax Hackenstramm zum Gewinn der Team -WM."

Im kommenden Jahr geht es für spawnieSTAR in die Friday League, Cvbby wird in einem neuen Team wieder in der Sunday League an den Start gehen.




Zu guter Letzt kommen wir nun zum Sieger der diesjährigen Konstrukteurs WM, "Ajax Hackenstramm". Das vor der Saison recht spontan zusammengefundene Team setzte mit tbschmd und Finn3110 auf die ausgewogene Mischung zwischen dem erfahrenem und dem Rookie Fahrer. Und so ging die Rechnung des Teams am Ende vollends auf, vor allem in der zweiten Saisonhälfte sammelte das Team eine Unzahl an Punkten, ab dem Monaco GP schaffte es das Team lediglich einmal nicht, die 30 Punkte Marke im Rennen zu knacken. So knabberte man Stück für Stück am Vorsprung von "Stützräder AMG" ab, bis man letztendlich mit zwei Siegen aus den letzten beiden Saisonrennen den Titel perfekt machen konnte und "Stützräder AMG" um 9 Zähler auf Rang zwei verwies. Zudem sicherte sich tbschmd, wie bereits auch in den letzten beiden Saisons, den Vize- Weltmeistertitel in der Fahrer WM. Für Finn3110, ohne den dieser Erfolg in der Konstrukteurs WM nicht möglich gewesen wäre, langte es mit 76 WM Punkten für Rang 5 in der Fahrer WM.

Die Saison in Zahlen: 8 Podiumsplatzierungen, davon 4 Rennsiege, 6 Rennen mit beiden Autos in den Punkten sowie den "SimRC Fastest Lap Award" konnte das Team in dieser Saison erreichen. Mehr als zufrieden fiel dementsprechend auch das Fazit der beiden Fahrer des Teams aus:

tbschmd: "Ja war für uns natürlich eine klasse Saison, anfangs mit ein paar DNS Problemen aber über die komplette Saison gesehen waren wir einfach beide Konstant in den Top 5. Ich bedanke mich beim Team für meine bisher beste Saison in meiner simrc Karriere mit 4 schönen Saisonsiegen. Ich werde mich nun aus dem Team Ajax verabschieden, da ich bereits einem Teamwechsel zur neuen Saison zugestimmt habe und wünsche dem Team im Falle des Bestehenbleibens alles Gute für die Zukunft."

Finn3110: "Ja ich bedanke mich erstmal bei der SimRC, dass ich dieses Jahr mitfahren durfte und dass ich als Neuling schon Konstrukteurs - Weltmeister werden durfte. Ist glaube ich nicht so oft passiert, deswegen bedanke ich mich auch bei tbschmd ,dass er dieses Jahr eine so krasse Leistung gezeigt hat und Natürlich Mit 70% Hauptverantwortlich ist für die K-WM. Trotzdem konnte ich durch meine Konstanz etwas Beitragen. Ich weiß noch nicht ob ich in dem Team Ajax bleibe,da ich nächstes Jahr wie schon einige wissen mit Sn0w fahren werde und wir noch nicht darüber gesprochen haben. Ich hatte dieses Jahr sehr viel Spaß und freue mich auf weitere Saisons vielleicht hole ich auch irgendwann aus eigener Kraft den Titel. Ich wünsche tbschmd nächste Saison noch einen weiteren Titel, da er mit TodesHoernchen einen sehr schnellen Fahrer hat. Vielleicht holt er ja auch die Fahrer WM."

Wie bereits beschrieben wird das Team in der kommenden Saison nicht mehr bestehen, beide Fahrer wechseln in der neuen Saison in neue Teams.




So, das war es nun mit der Saison 2019.1. Aber haltet trotzdem schön weiter die News im Auge, die Fahrzeugverteilung für die neue Saison wird nicht mehr lange auf sich warten lassen.


Bedanken möchte ich mich nochmal besonders bei Sn0w und tbschmd, welche mir beide tatkräftig bei der Erstellung der Saisonrückblicke geholfen haben. Danke!

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

    Benutzerkonto erstellen
    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
    Neues Benutzerkonto erstellen
    Anmelden
    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
    Jetzt anmelden