Saisonrückblick Friday League 2019.1

DerMinGamSven lernt aus Fehlern der Vergangenheit

Für DerMinGamSven lief die Saison 2019.1 nahezu wie am Schnürchen. Im Gegensatz zur vergangenen Saison hat DerMinGamSven wohl vor allem an seiner Fehlerquote gearbeitet. So hatte Sven in der Saison 2018.2 noch eine DNF Quote von 40%, in 2019.1 waren es nur noch 10%. Aber auch fahrerisch bewegte er sich in dieser Saison nochmal auf einem anderen Level, krönte sich damit am Ende zurecht zum neuen Weltmeister in der Friday League.

Die Konstrukteurs Weltmeisterschaft konnte sich in diesem Jahr das Team "Rasende Reporter" sichern. Mit konstant guten Teamergebnissen und begünstigt durch die schwächelnde Konkurrenz nutzte das Team, welches in der vergangenen Saison gegründet wurde, ihre Chance. Das Team mit den Fahrern Sticker und Micha90play beendeten 9 von 10 Rennen mit mindestens einem Fahrer auf dem Podium, dazu zwei Rennen davon mit einem Doppelpodium.

Aber auch auf den hinteren Rängen sahen wir in dieser Saison wieder klasse Racing, den Zuschauern wurden einige spannende Rennen geboten. Blicken wir deshalb nachfolgend noch einmal genau auf die Saisons der einzelnen Teams zurück.




Für das Team Uncreative Racing lief die Saison wenig erfreulich. Zu Saisonbeginn fand sich das Team zusammen, beide Cockpits wurden mit Newcomern besetzt. Bei Canyon1999 war von vorne rein klar, das dies eine schwierige Saison werden würde und sie mehr unter dem Motto "Erfahrung sammeln" laufen würde. Mit Daresco hingegen verpflichtete das Team doch eher einen recht starken Fahrer, dementsprechend enttäuschend ist natürlich das Saisonergebnis: In 10 Saisonrennen konnte man nur 9 WM Punkte einfahren, womit man das Schlusslicht in der K-WM bildete. Einzig und allein beim Großen Preis von Mocaco konnte das Team mit einem 6. Platz von Daresco auf sich aufmerksam machen. Ansonsten waren die Rennstarts von Daresco selten von großem Erfolg gekrönt, von sechs Rennstarts kam er nur an zwei davon überhaupt ins Ziel. Bei Canyon1999 sah die Quote da schon etwas besser aus, er sah bei neun Rennstarts ganze acht mal die Zielflagge. Sein bestes Saisonergebnis gab es mit einem zehnten Platz in Bahrain.

Dementsprechend enttäuscht äußerten sich auch die Fahrer selbst zu ihrer Saison:

Daresco: "Für mich verlief die Saison absolut enttäuschend. Nachdem ich zu Beginn an einigen Rennen nicht teilnehmen konnte und ich bei den wenigen Rennen, an denen ich teilnehmen konnte, absolut keine Pace hatte, besserte sich das Ganze in etwa ab dem Baku-Rennen, was tatsächlich auch mein Saison-Highlight wäre, wobei ich dort leider selbstverschuldet auch einen DNF hatte, jedoch das erste Mal eine ansprechende Pace.In den darauffolgenden Rennen stimmte die Pace dann, jedoch kamen immer irgendwelche Zwischenfälle dazu, meist selbstverschuldet, öfters aber auch ohne wirklichen Einfluss darauf. Zufriedenstellend war für mich nur meine Pace gegen Ende der Saison, mit der auf jeden Fall viel drin gewesen wäre, aber ich konnte es leider nicht umsetzen. Für die kommende Saison muss ich wohl meine Herangehensweise im Rennen abändern, damit ich dort meine Möglichkeiten auch mal in Ergebnisse umsetzen kann."

Canyon1999: "Die Saison verlief nicht ganz so gut. Ich hatte mich eigentlich im Mittelfeld gesehen. Nach den ersten 3 Rennen war mir aber schon klar, dass ich eher hintenrum fahren werde. Daran hat sich im Verlauf der Saison leider nichts getan. Ich muss daher an meiner Pace arbeiten. Wenn ich mit meiner Quali-Zeit schon eine Sekunde zurückliege vom Mittelfeld, ist das schon bitter. Im Rennen fand ich meine Pace teilweise gar nicht mal so schlecht. Leider gab es dann, oftmals irgendwelche Vorfälle, die mich wieder nach hinten gebracht haben. Oftmals selbst verschuldet. In ein paar Rennen wären dann vielleicht sogar der ein oder andere Punkt drin gewesen. Daher muss ich auch an der Konstanz und Konzentration arbeiten. Positiv hingegen ist die geringe Anzahl an Ausfällen. In der gesamten Saison bin ich nur ein einziges mal nicht ins Ziel gekommen.Für die kommende Saison hoffe ich, dass ich etwas weiter vorne mitfahren kann und es mehr Zweikämpfe gibt. Dazu muss ich weiterhin trainieren und lernen."

Daresco wird in der kommenden Saison für das Team "Doppel D" an der Seite von DaveDigital starten, für Canyon1999 steht ein Wechsel in die Sunday League bevor.




Schwierigkeiten im Team bei den entscheidenden Ergebnissen brachten das "Phoenix Racing" Team schließlich auf die 9. Position in der Konstrukteurs WM. Simu und Lotz sollten in dieser Saison das Racing Point Team aus dem Keller befreien, jedoch blieben die Ergebnisse anfangs noch aus. Den ersten Punkt konnte Simu erst in Aserbaidschan herausfahren, als er sein Rennen als 10. Platzierter beendete. Sein Teamkollege Lotz trat bis dato erst einmal in Bahrain auf, als er bereits in der 1. Runde seinen Wagen gegen die Wand setzte und einen weiteren Fahrer mitnahm. Er konnte mit seinem Fahrzeug zwar weiterfahren, jedoch gab er sein Rennen wenige Runden später auf. Mitten in der Saison wurde Lotz entlassen und durch Nachwuchspilot Torben_2312 ersetzt. Doch auch in dieser Konstellation blieben die Erfolge aus. Simu schaffte es am Ende mit 13 Punkten das Team aus dem Keller zu halten und erlangte dadurch Platz 13 in der Fahrer WM. Dennoch zeigte er sich positiv gestimmt gegenüber der Presse und teilte mit:

Simu: "Ich hatte mir für diese Sasion das Ziel gesetzt, jedes Rennen bis zum Ende mitzufahren und eventuell Punkte für mich und meinem Team einzusammeln. Gegenüber letzter Sasion habe ich diesmal weniger Punkte gesammelt, fuhr dafür aber konstanter und fiel weniger durch DNFs aus. Ebenso hatte ich tolle Fights über die Sasion verteilt und habe mir, wie ich denke, hier langsam einen Namen gemacht. Ich freue mich sehr auf die kommende Sasion und es wäre mega schön, einmal auf dem Podium zu landen.''

Enttäuschter hörte sich dagegen sein Teamkollege Torben_2312 an:

Torben: "Für die erste Saison als Rookie bin ich recht zufrieden. Die fehlende Konstanz und vor allem die Regenrennen haben mir nicht wirklich gut getan. Eigentlich hatte ich eine gute Quali-zeit, war meistens zwischen 7-12, worauf ich etwas Stolz war. Leider konnte ich jedoch kein einziges Rennen als Stammfahrer beenden und hatte mir eigentlich vorgenommen, mindestens einen Punkt zu holen. Hatte jedoch Pech, dass es in Frankreich geregnet hat, wo ich zwischenzeitlich sogar P4 war und auf meiner Lieblingsstrecke Österreich technische Probleme aufkamen.''

Die Zukunft des Teams steht zurzeit noch in den Sternen, wie ein Sprecher für das Phoenix Racing Team kürzlich mitteilte:

,,Unterm Strich war es eine ganz solide Saison und wir haben unser erneutes Ziel, nicht letzter in der Konstrukteurswertung zu werden, mit einem P9 erfolgreich abschließen können. Wir hoffen natürlich, kommende Sasion weiterhin in der Friday League der SimRC vertreten sein zu können, wenn vielleicht auch nicht mit den aktuellen Fahrern, dazu müssen wir aber die Vertragsverhandlungen abwarten.''




Das "Das Naplm Team" ging mit der Fahrerpaarung Ralle555 und Janorizor an den Start. Bereits nach den ersten Saisonrennen machte sich doch einiges an Unmut bei Ralle555 breit, der die vergangene Saison immerhin auf dem 7. WM Rang mit 71 Punkten beendet hatte. In dieser Saison stand Ralle nach 3 Saisonrennen noch komplett ohne Punkte da, bis es dann in Baku das erste mal für die Punkteränge reichte. Nach zwei weiteren Ergebnissen in den Punkten, enstchied sich Ralle555 trotzdem zum Rücktritt mit sofortiger Wirkung. Dementsprechend lag es an Janorizor, das Team mit guten Ergebnissen über Wasser zu halten. Nach dem Kanada GP gab das Team dann die Verpflichtung von Jezza bekannt, dieser schaffte es in dieser Saison jedoch bei keiner seiner Rennteilnahmen ins Ziel.

Somit stehen am Saisonende immerhin 51 WM Punkte und Platz acht in der Konstrukteurs WM zu Buche. Zudem beendete Janorizor die Saison auf Platz 9 in der Fahrer WM, mit 44 WM Punkten sammelte er 86% der gesamten Team-Punkte, verschlechterte sich aber trotzdem deutlich im Gegensatz zur Vorsaison.

Janorizor: "Ich war nicht zufrieden mit der Saison, Teampartner zog sich zurück, danke Jezza für Ersatz. Zu viele Ausfälle und Fehler. Hat aber trotzdem viel Spaß gemacht und freue mich umso mehr auf die kommende Saison."

Janorizor wechselt in der nächsten Saison in das Team "Phoenix Racing" Team an die Seite von Simu. Für Jezza geht es in das Team "No_Limit_Racnig" an die Seite von SimRC Rookie Losti.




Dank der starken Form von Starworx zu Saisonbeginn und einigen guten Ergebnissen von DaveDigital im Laufe der Saison kann "BiermaFIA Racing" auf eine solide Saison zurückblicken. Mit 58 Punkte konnte man in der Konstrukteurs WM den 7. Platz erklimmen, in der Fahrer WM verpassten beide Fahrer mit den Plätzen 11 (Starworx) und 12 (DaveDigital) nur knapp die Top 10. Saisonhighlight war wohl der Große Preis von Bahrain, wo das Team mit den Plätzen 5 und 8 im Rennen das beste Saisonergebnis einfahren konnte. Geprägt war die Saison etwas von der hohen DNS Quote der beiden Fahrer, bei 2 Saisonläufen ist das Team sogar komplett ohne Stammfahrer angetreten. In der Zukunft wird es das Team wohl nicht mehr geben, wie die Fahrer und das Team nach der Saison bekanntgaben:

Starworx: "Da ich aus der Sunday League kam, war die Umstellung zur 50%-Friday League schon enorm. Ich hatte in so gut wie jedem Rennen das Gefühl, keine Verschnaufpause zu bekommen. Es gab in jeder Runde gnadenlose Action und nach dem Erreichen der Zielflagge fragte ich mich jedes mal: "Wie was wo....schon vorbei?!" Mit Dave hatte ich einen Teamkollegen, den ich in einem der Testrennen spontan rekrutierte, weil er gerade im TS anwesend war. Der Teamname stand zwei Tage später fest. Im weiteren Saisonverlauf beschränkte sich der Kontakt dann auf die Frage nach der Bereitschaft im TS vor dem Rennen. Umso verwunderlicher ist es, dass wir - zumindest im Qualifying - quasi gleich schnell unterwegs waren. Dies fing schon in Bahrain an, als wir nur 0.050 s auseinanderlagen und mündete dann in Kanada in einem Abstand von nur noch 0.016 s - leider immer mit dem besseren Ende für ihn. Dennoch konnte ich im Rennen immer die besseren Ergebnisse erzielen, sodass ich im Gesamtklassement vor ihm liege. Ich denke wir beide können mit der abgeschlossenen Saison und den erzielten Punkten zufrieden sein, obwohl wir viele Ausfälle zu verzeichnen hatten.[...] Das Team wird in der nächsten Saison so nicht mehr existieren: Ich werde mich als Ersatzfahrer zurückziehen.[...]"

DaveDigital: "Meine erste Saison startete enttäuschend. Nach Schwierigkeiten im Rennen in Australien sprangen für mich leider keine Punkte raus. Jedoch machte der gute Saisonstart von Starworx Hoffnung auf mehr! Im zweiten Rennen konnten wir beide Punkte sammeln.[...] Aufgrund von technischen Schwierigkeiten, konnte ich leider an 4 Rennen nicht teilnehmen. Interne Besprechungen betreffen Motorwechsel und Autoentwicklung stehen diesbezüglich noch an! Persönlich bin ich zufrieden mit meiner "ersten" Saison und freue mich auf das, was die Zukunft bringt! Persönliche Highlights waren die Pace in China und Monaco!"

In der kommenden Saison wird DaveDigital nicht mehr für das BiermaFIA Racing Team starten, sondern wechselt zum Team "Doppel D"





Auf dem sechsten Platz der Konstrukteurs WM landete in dieser Saison das Team "Restfett Racing". Zu Saisonbeginn startete das Team mit der Fahrerpaarung Autspeeder und Nxtflow, welcher allerdings nach dem ersten Saisonlauf wie vom Erdboden verschluckt war. Trotzdem sicherte er sich und dem Team mit seiner Fastets Lap beim Saisonauftakt den Fastest Lap Award in der Friday League. Dieser sollte dann auch der einzige Titel der Saison werden. Mit Autspeeder hatte man einen Fahrer im Team, mit dem man durchaus in die Top 5 wenn nicht sogar noch weiter oben gehört. Leider war seine Teilnahme an den Rennen dafür aber zu inkonstant, an lediglich 6 der 10 Saisonrennen war er anwesend. Wenn er da war, stimmten aber die Ergebnisse, drei vierte Plätze und der knapp verpasste Sieg beim Saisonfinale in Silverstone machen Lust auf mehr. Lediglich in Monaco kam er außerhalb der Punkteränge ins Ziel. Im letzten Saisondrittel wurde der freie Platz im Team durch TheLegend ersetzt, einem SimRC Rookie. In seinem Auftritten in Österreich und Silverstone gab es immerhin die Plätze 8 und 7. Gepaart mit den 56 Punkten von Autspeeder, welche ihm Platz 7 in der Fahrer WM einbrachten, landet das Team bei 70 Punkten in der Konstrukteurs WM. Autspeeder blickt in seinem persönlichen Saisonrückblick noch einmal zurück:

Autspeeder: "Hatte extreme Vorfreude auf die Saison, leider konnte ich die ersten beiden Runden in Australien und Bahrain nicht mitfahren. Los gings mit mir in China und es war ein grauenvoller Start, bin ohne Traktionskontrolle gefahren und konnte mich nicht mal sicher auf der Strecke bewegen, habe mitten auf der Strecke aufgegeben. Allerdings habe ich aus meinen Fehlern gelernt, habe die Traktionskontrolle wieder angemacht um einmal einen gewissen Grundspeed zusammenbekommen. Start der Wiederbelebung der Saison erfolgte direkt im nächsten Rennen in Baku, bin durch eine Qualisperre vom letzten Platz losgefahren, am Ende habe ich das Rennen dann auf P4 beendet.[...] Weiter ging es nach Spanien wo ich trotz eines Drehers auf P4 nach Hause kam und somit stabile 12 Punkte sammelte. In den engen Straßen von Monaco legte ich meine wohl bestes SimRC Qualifying Runde hin.[...] Da ich eine 5 Platz Gridstrafe bekam, fuhr ich von P7 weg, doch ich konnte durch einen guten Start sofort 2 Plätze gut machen. Auf Platz 4 gelegen drehte ich mich dann leider im 3. Sektor, [...] dank einer guten Racepace und nahezu fehlerfreien Runden war ich wieder auf P3 vorgefahren. Doch dann verabschiedete sich das Spiel und damit auch die Hoffnung auf mein erstes SimRC Podium. Auf dem nächsten Straßenkurs in Kanada qualifizierte ich mich mit einer weiteren starken Runde auf P2. Auf dieser Posititon blieb ich auch über das gesamte Rennen bis es nach bestimmten Zwischenfällen mit Überrundeten und einer Berührung der Wall of Champions am Ende nur für P4 reichte. [...] Mein bisher stärkster SimRC Auftritt erfolgte jedoch im Saisonfinale in Großbritannien, an dem ich mich auf P3 qualifiziert habe, nach einem starken Start jedoch bereits nach Kurve 3 auf Platz 1 lag. Nach 2 starken Stints und einem kleinem Polster auf die ersten Verfolger schien meinem ersten Sieg in der SimRC nichts mehr im wegen zu stehen, doch der Rennleiter verhängte mir eine 3 Sekunden Zeistrafe kurz vor Schluss. [...] Durch den 2. Platz nahm ich wieder 18 Punkte aus Großbritannien mit und somit erreichte ich trotz 4 nicht angetretenen Rennen den 7. Platz in der Fahrer WM. Meinen Rennstall "Restfett Racing" beförderte ich quasi im Alleingang auf den 6. Platz der Team WM.

Meine bisher mit Abstand beste SimRC Saison, darauf kann man auf jeden Fall aufbauen und ich werde nächste Saison sicherlich den einen oder anderen Rennsieg holen. Gemeinsam mit meinem Rennstall "Restfett Racing" freue ich mich schon auf die nächste SimRC Saison!"

Nach neuesten Informationen geht Autspeeder in der kommenden Saison nicht mehr für "Restfett Racing", sondern für "SpeedSTAR Racing" an den Start.




Wir sind in den Top 5 der Konstrukteurs WM angekommen. Knappe 2 Punkte vor "Restfett Racing" konnte "Creative Racing" den fünften Platz in der WM ins Ziel retten. Mit ihren Fahrern Pascalus und DerDude stand man vor einer recht ungewissen Saison. Dank der recht konstant guten Ergebnissen von Pascalus, welcher aus den Fehlern der Vergangenheit seine Lehren gezogen hat, und dem am Ende entscheidenden 2 Punkte von DerDude, kann das Team rückblickend mit der Saison zufrieden sein. Dementsprechend äußerten sich auch die Fahrer in einem Interview mit uns:

Pascalus: "Von meiner Seite kann ich sagen ,dass es einer sehr gute Saison war mit den Highlights in Bahrain und Monaco. Mein Ziel war es, diese Saison ein Podium zu holen. Dies habe ich nicht geschafft, hätte aber in Monaco zum Beispiel die Möglichkeit dazu gehabt. Diese habe ich mir aber selber zerstört. Ich muss aber sagen, dass diese Saison deutlich besser war als die vorherige. Mit vielen fünften Plätzen kann man durchaus zufrieden sein. Auch mit Platz 6 in der Fahrer-WM und fast Platz 5 kann man zufrieden sein. Ich werde mein Ziel in der nächsten Saison weiter versuchen zu erreichen und auch versuchen möglichst konstant zu fahren."

DerDude: "Ich fand die Saison super. Leider konnte ich nur bei circa der Hälfte der Rennen mitfahren, da die letzten Monate für mich sehr stressig waren, weshalb ich nicht immer dabei war, und wenn ich dabei war, hatte ich wenig Zeit zum üben, sodass ich meistens wenig bis gar keine Punkte holen konnte. Das tut mir natürlich für meinen Teamkollegen leid, dass ich nicht immer für das Team da sein konnte. Ich verspreche aber, dass sich vieles in der nächsten Saison ändert, weil ich dann voraussichtlich auch mehr Zeit zum üben habe. Zusammengefasst kann ich also nur sagen, dass die Rennen bei denen Ich dabei war sehr gesittet und fair abgelaufen sind (Bis auf Österreich, wo der Start sehr Chaotisch war). Hat mir mega viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf die nächste Saison mit ihren Rennen und Kämpfen."

Am Ende stehen 72 Punkte in der Konstrukteurs WM sowie Pascalus 6. Platz in der Fahrer WM zu Buche. Für DerDude reichte es nur zu Rang 23. In der nächsten Saison wird Pascalus erneut mit einem SimRC Rookie an seiner Seite starten, diesmal mit rocketship76 im Team "Target Podium". Über die Zukunft von DerDude ist bisher nichts bekannt.




Als Nächstes kommen wir zum Titelverteidiger Team der Vorsaison, "Potsdam GT". Nachdem das Team in der Saison 2018.2 mit der Fahrerpaarung Dani und Stun die Friday League dominiert hatte, ging es in dieser Saison mit leon und Turbson an den Start. Natürlich war allen im Team klar, das es keine Wiederholung der Vorsaison geben würde und die "Mission Titelverteidung" eine schwierige bis aussichtslose Mission werden würde. Trotz der insgesamt 82 Punkte, die das Team in der Saison gesammelt hatte, muss man beim Team "Potsdam GT" von einer schlechten Saison sprechen. leon blieb in der ganzen Saison teils deutlich hinter den Erwartungen zurück, mit Ausnahme des Monaco GP und dem Spanien GP. In Spanien gab es Platz 3, in Monaco reichte es sogar zum Sieg. Ausschnitte dessen, was für das Team vielleicht möglich gewesen wäre. Dazu kommen noch einige DNS sowie DNF, welche in der Teamstatistik klar negativ zu Buche stehen. Von insgesamt 15 Starts der beiden Fahrer endete ein Drittel davon im DNF.

Auch Turbson kam in dieser Saison nicht wirklich auf einen grünen Zweig. Lediglich ein 6. Platz beim Großen Preis von Frankreich sticht positiv heraus. Alles Zahlen, die das Team in der kommenden Saison wohl deutlich verbessern muss! In einer Pressemitteilung gab das Team bekannt:

Potsdam GT: "Es wurden auf keinen Fall die Ziele erreicht, die man sich gesetzt hatte, man hatte viele Fahrzeugprobleme und konnte nicht das herausholen, was man wollte. Mit Platz 5 (leon) und Platz 14 (TuRbsOn) stand man im Ranking nicht so gut da, aber aus Fehlern kann man lernen und drauf aufbauen. Highlight der Saison war der Sieg von leon in Monaco und TuRbsOn hat den 6. Platz im Regenrennen von Frankreich geholt. Potsdam GT wird nächste Saison, trotz nicht erfüllten Zielen, weiter mit den beiden Fahrern arbeiten und angreifen."

In der kommenden Saison werden wir "Potsdam GT" also wieder im Starterfeld der Friday League finden. Ob das Team im nächsten Jahr wieder weiter oben angreifen kann, gilt abzuwarten.




Kommen wir zu den Top 3 der diesjährigen Friday League Saison. Auf den dritten Rang hat es das "Chaoten Racing Team" geschafft. Mit der Fahrerpaarung cesqwa und donny landete das Team den perfekten Griff und schuf eine perfekte Balance zwischen Erfahrung und Talent. So grüßte das Team beim Großen Preis von China sogar plötzlich von der obersten Stufe des Podiums, donny rundete das Ergebnis mit dem dritten Platz und dem ersten und einzigen Doppelpodium des Teams ab. Nach einem weiteren starken Auftritt in Baku erfolgte dann der Einbruch. cesqwa ließ einige Rennen ausfallen, donny kam in eine kleine Ergebniskriese. So verlor das Team den Anschluss an die beiden Top Teams in der Saison, hatte aber bereits einen ordentlichen Vorsprung vor der Konkurrenz, von dem man zähren konnte.

Ab dem Kanada GP lief es dann wieder für donny, mit am Ende insgesamt 4 Podiumsplatzierungen, wovon zweimal der 3. und zweimal der 2. Platz raussprangen, war donny der mit Abstand beste SimRC Rookie in dieser Saison. Aber auch er sorgte für negative Nachrichten. So schaffte es donny beim Großen Preis von Spanien, sich an einem einzelnen Rennwochende ganze 4 Strafpunkte einzuhandeln. Zudem schenkte er beim Saisonfinale den möglichen dritten Platz in der Fahrer WM nach seiner freiwilligen Aufgabe im Rennen her.

Für cesqwa war der Sieg in China auch gleich der letzte Erwähnenswerte Moment der Saison, anschließend folgten nur noch vier DNS, zwei DNF und ein 9. Platz beim Saisonfinale in Silverstone.

In der Konstrukteurs WM sammelte das Team trotzdem starke 134 Punkte, donny belegte außerdem mit 94 Punkten Rang 4 in der Fahrer WM. Für cesqwa reichte es an Rang 10 gerade so noch für einen Platz in den Top 10. Auf unsere Nachfrage hin wollte sich das Team nicht zur vergangenen Saison äußern.



690-racing-h-png


Für das Team des neuen Weltmeisters der Friday League, "Racing Hour", reichte es in dieser Saison wie bereits auch in der Vorsaison "nur" zum Vize-Titel in der Konstrukteurs WM. Zwar sammelte DerMinGamSven ganze 194 WM Punkte, sein Teamkollege Gammain blieb jedoch mit lediglich 8 WM Punkten deutlich hinter den Erwartungen zurück, was selbst ein MinGamSven nicht kompensieren konnte. Trotzdem können sich die Zahlen des Teams blicken lassen: Insgesamt neun Podiumsplatzierungen , davon fünf Rennsiege, 202 WM Punkte und in jedem Rennen mit mindestens einem Auto in den Punkten. Zudem sicherte sich DerMinGamSven den Titel in der Fahrer WM, seinen erste Weltmeisterschaft in der SimRC. Gammain hingegen landet am Ende mit 8 Punkten auf dem 16. Platz in der Fahrer WM. Dementsprechend zwiegespalten fiel auch das Saisonfazit des Teams aus:

Racing Hour: "Guten Tag. Das Team,, Racing Hour '' war leider zwiegespalten. DerMinGamSven ist um die WM gefahren, Gammain um Punkte. Es gab Chancen auf den Konstrukteurstitel, aber durch die starken Unterschiede und dem starken Mercedes Team haben wir das Ziel leider verfehlt. Es war jetzt die 3te gemeinsame Saison und war nun leider auch die letzte. DerMinGamSven bleibt im Team Williams, bekommt aber einen anderen Teammate, Salva . Natürlich wäre es super, wenn Gammain auch in der vierten Saison mitfährt. Wir hätten eine gute Zusammenarbeit und es hat sehr viel Spaß gemacht zusammen zu fahren."

In der kommenden Saison wird das Team auch unter einem neuen Namen an den Start gehen, "Russian Time". Über die Zukunft von Gammain sind bisher keine Details bekannt, er wird aber wohl auch in der nächsten Saison wieder mitfahren. Ob es dann zu beiden Titeln reicht, gilt abzuwarten.



692-rr-png


Zu guter Letzt kommen wir zum Team "Rasende Reporter". Nachdem das Team in der Vorsaison bis zum Ende um den Vize-Titel in der Konstrukteurs WM mitgefahren ist, so übertraf man in dieser Saison mit dem Gewinn der Konstrukteurs WM die eigenen Erwartungen deutlich. Dank der guten Frühform von Micha90play und den konstant gestiegenen Ergebnissen von Sticker sammelte das Team starke 259 Punkte, verwies "Racing Hour" damit deutlich auf Rang zwei. Zudem stichelte der Teaminterne Zweikampf um den Fahrer Nr.1 Posten beide Fahrer zu Höchstleistungen an. Während Micha90play zu Saisonbeginn klar der bessere war, so schwenkte das Pendel im Laufe der Saison immer weiter in Richtung Sticker, während man aber stets den Erfolg des Teams an erste Stelle setzte und so keine WM Punkte verschenkte. Die Saison in Zahlen: 11 Podiumsplatzierungen, davon zwei Rennsiege und zwei Doppelpodien, in jeden Rennen mindestens ein Auto in den Punkten, in sieben davon sogar beide Autos. In der Fahrer WM gab es den Vize- Weltmeistertitel für Micha90play sowie den "Bronze Platz" drei für Sticker. Zudem schaffte es Micha90play in dieser Saison als einziger Fahrer, in allen 10 Saisonrennen in die Punkte zu fahren. Dementsprechend zufrieden fiel das Fazit der Fahrer aus:

Sticker: "Eine sehr durchwachsene aber positive Saison für mich. Zu Beginn nicht wirklich stark gewesen, in Australia praktisch letzter, Bahrain 2 mal raus gedreht... In China dann endlich ein gutes Ergebnis, aber in der Konstrukteurs WM sah eh weiterhin knapp aus. Micha und Ich haben immer im Wechsel gute Punkte gesammelt, bis wir dann endlich in Aserbaidschan 2 gute Ergebnisse holen konnten. Danach ging es glücklicherweise ähnlich weiter und wir hatten immer gute Ergebnisse. Ich habe mich mehr und mehr mit meinem neuen Setup gefunden und wurde immer schneller, auch durch Trainingshilfe von spawnie. Nach mehreren dritten Plätzen und auch einem zweiten kam ich dann mit kräftiger Unterstützung von Micha, Henke und Spawnie endlich an meine ersten 25 Punkte. Von hier an wirds hoffentlich nur schneller. Auch wenn ich an ein paar Stellen der Saison für das Team zurückstecken musste, konnte ich mit Michas Hilfe noch an Donny vorbei, um mir den 3. Platz der Fahrer WM zu sichern. Unterm Strich, in dem Team lief alles perfekt, es gab nie Probleme aber gute Konkurrenz untereinander. Saubere Ergebnisse und starkes Tempo haben uns (zumindest in der Friday League) an die Spitze gebracht.

In Zukunft wird es sicherlich für "Rasende Reporter" weiter gehen."

Micha90play: "Ich persönlich blicke sehr zufrieden auf die vergangene Saison zurück, auch wenn nicht alles perfekt lief. Dank der super Zusammenarbeit mit Sticker im Team und der stetigen Leistungssteigerung schafften wir es, unser Saisonziel, dritter in beiden WM`s zu werden, deutlich zu übertreffen. Der Sieg in der Konstrukteurs WM war ein mega Erfolg! Persönliches Highlight für mich war natürlich der Sieg auf meiner Hassstrecke in Baku, den Sticker mit unserem ersten Doppelpodium vergoldete. Das war der Moment, an dem ich das erste mal an den Titel gedacht habe. Leider reichte die Pace nicht, um Sven in der Fahrer WM gefährlich zu werden. Trotzdem bin ich natürlich mit dem Vize-Titel auch mega zufrieden. Ich möchte mich nochmal bei Sticker für die tolle Zusammenarbeit über die ganze Saison bedanken und freue mich schon darauf, trotz etwas komplizierter Vertragsverhandlungen auch in der kommenden Saison wieder mit ihm und den Rasenden Reportern an den Start gehen zu können. Wir sehen uns auf der Strecke!"

Damit wird das Team in der nächsten Saison wohl vom Jäger zum Gejagten, zumindest in der Konstrukteurs WM. Das Team teilte mit, das man an dem Saisonziel der Vorsaison, also den dritten Platz in beiden Weltmeisterschaften, trotz des Titelgewinns festhalten werde.



So, das war es mit dem "kleinen" Saisonrückblick, ich hoffe ihr hattet Spaß daran ihn zu lesen und wurdet vom Text nicht erschlagen. Für die Ungeduldigen unter uns: Der Saisonrückblick der Sunday League erscheint voraussichtlich am Sonntag.

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

    Benutzerkonto erstellen
    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
    Neues Benutzerkonto erstellen
    Anmelden
    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
    Jetzt anmelden