Ihr habt gewählt: Eure Driver of the Season

Beginnen wir mit unserer 100% Liga, der Sunday League:




Zuerst einmal herzlichen Glückwunsch tbschmd, du bist der #DriveroftheSeason in der Sunday League. Mit nur einem knappen Vorsprung von einer Stimme setzte er sich gegen seine engsten Konkurrenten Barack Afgana und spawnieSTAR durch.

Werfen wir einen kleinen Blick auf die Saison von tbschmd:

Die Saison begann für tbschmd mit einem starken Saisonauftakt beim Großen Preis von Ungarn, welchen er auf den dritten Platz beendete. Bereits dort zeichneten sich seine wohl größten Konkurrenten für die Saison ab: die beiden Fahrer vom Team Stützräder GT, Barack Afgana und Condamn. Auf den starken Saisonstart folgte eine kleine Durststrecke, in Belgien gab es nach dem dubiosen Startcrash mit Barack Afgana keine Punkte, sondern ein DNF. Auch im darauffolgenden Rennen in Monza schaffte es tbschmd nur auf den 8. Platz ins Ziel. Nach dem Rennen betrug der Rückstand auf Platz zwei in der Fahrer- WM bereits 35 Punkte. Trotz der schlechten Stimmung, die nach den beiden enttäuschenden Ergebnissen bei tbschmd herrschte, gab er nicht auf. In den darauffolgenden Rennen in Singapur und Russland legte tbschmd eine starke Performance auf die Strecke, die sich in den Plätzen zwei und drei widerspiegelte. Mit großen Schritten begann er, den Rückstand auf Barack Afgana und Condamn aufzuholen.

Nach einem vierten Platz in Japan und einem fünften Platz in Austin, betrug der Rückstand auf die Punktgleichen Stützräder GT Fahrer 23 Punkte, bei noch 3 verbleibenden Rennen keine leichte Aufgabe. Aber tbschmd setzte zu seinem bisher besten Schlussspurt der Saison an. Auf Platz zwei in Mexico folgten zwei Rennsiege in Brasilien und Abu Dhabi, sodass tbschmd sich im letzten Saisonrennen in Abu Dhabi doch noch auf Platz zwei in der Fahrer WM schieben konnte, und somit seinen Vize-Weltmeistertitel verteidigen konnte. Blicken wir auf die Saison in Zahlen:

tbschmd fuhr in der Saison 2018.2 insgesamt 142 Punkte ein, beendete sechs Rennen auf dem Podium, zwei davon auf der obersten Stufe. Zusäzlich sicherte er sich dreimal die Pole Position.



Kommen wir nun zur Friday League:



Auch hier gratulieren wir zuerst einmal dem diesjährigen DriveroftheSeason der Friday League, Dani. Auch das Voting zum Driver of the Season beendet Dani mit einem komfortablen Vorsprung, wie auch die meisten seiner Rennsiege in dieser Saison. Mit zehn Votes war er vor seinem Teamkollegen Stun, welcher 7 Votes erhielt, dahinter folgt Micha90play mit 6 Votes. Interessant ist, das Ergebnis des Votings ist eine exakte Kopie der finalen Positionen in der Fahrer WM. Auch dort landeten Dani, Stun und Micha90play in dieser Reihenfolge an den Plätzen eins, zwei und drei.

Blicken wir auf die Saison von Dani zurück:

Bereits bei seinen Gastauftritten als Ersatzfahrer in der Saison 2018.1, machte Dani von Rennen eins an auf sich aufmerksam. In den vier Rennen, an denen er teilnahm, fuhr er vier Siege ein. So war es keine große Überraschung, das Dani in dieser Saison dort ansetzten würde. Mit dem starken Partner Mercedes AMG an seiner Seite, stand einer erfolgreichen Saison dann nichts mehr im Weg. In den ersten drei Saisonrennen gab es drei Siege, auch wenn der Sieg in Monza nur durch einen Strategiefehler seines Teamkollegen Stun möglich wurde. Auf zwei zweite Plätze in Singapur und Russland, wo sich ein spannender WM-Kampf zwischen den beiden Teamkollegen Stun und Dani anbahnte, beseitigte Dani diesen Anschein mit zwei weiteren Siegen in Japan und Austin.

Beim großen Preis von Mexico musste sich Dani und sein Team Potsdam GT dann das erste Mal geschlagen geben. Nach einem Rennen mit zwei gröberen Fehlern reichte es für Dani nur für den dritten Platz, leon gewann das Rennen. Beim vorletzten Saisonlauf in Brasilien sicherte Dani sich dann mit einem zweiten Platz im Rennen vorzeitig den Weltmeistertitel in der Friday League. Bereits dort kursierten erste Gerüchte über einen möglichen Wechsel in die Sunday League, ein fernbleiben beim Saisonfinale in Abu Dhabi heizte die Gerüchte nur weiter an. Und tatsächlich wird Dani laut eigener Aussage in der kommenden Saison in der Sunday League an den Start gehen.

Seine Saison in Zahlen: Mit 194 Punkten in der Fahrer WM sicherte sich Dani den Weltmeistertitel, er beendete alle neun Rennen, an denen er teilnahm, auf dem Podium, davon waren es fünf Rennsiege. Zusätzlich gab es eine Pole Position sowie acht Starts aus der ersten Startreihe. Zu seinem Fahrer Weltmeistertitel sicherte er sich mit dem Team auch den Konstrukteursweltmeistertitel, sowie den "SimRC Fastest Lap Award" und jetzt noch den Driver of the Season. Man kann sagen, Dani hat in dieser Saison alles gewonnen, was man gewinnen konnte. Größten Respekt dafür!



Zum Schluss möchte ich mich bei allen bedanken, die am Voting teilgenommen haben und ihre Stimmen abgegeben haben. Danke!

    Kommentare 2