Friday League: Dani baut Vorsrpung in der WM aus, Ferrari zurück im Kampf um Konstrukteurs WM

yru3x9bz.png

Ferraris Hoffnung für die Konstrukteurs WM? Ihr neuer Fahrer cesqwa.


Ein Fehler sorgte wohl Möglich am Ende für den Sieg von Dani in Japan. Während Stun im ersten Stint noch die Nase vorne behalten konnte, unterlief ihm in Runde 13 unter Druck von Dani ein Fehler in Spoon. Sein Teamkollege wusste diesen gleich für sich zu nutzen und schob sich durch 130R an P1. Von dort ließ er sich dann auch bis zur Karierten Flagge nicht mehr verdrängen, baut so seinen Vorsprung in der WM wieder auf 22 Punkte aus.

Auch Dani nicht Fehlerfrei

c67afmh5.pngNachdem Dani sich bereits im Qualifying zum vierten Mal hintereinander von seinem Teamkollegen geschlagen geben musste, sah es im ersten Stint erstmal nicht so gut für ihn aus. Beim Start konnte er sich nicht gegen Stun durchsetzen, und nachdem er die ersten Runden noch dran bleiben konnte, musste er vor dem ersten Boxenstopp dann etwas abreißen lassen. In Runde 7 kam er dann an die Box, ganz klar mit dem Versuch des Undercut. Auf kalten Mediums verabschiedete er sich auf seiner Outlap in Kurve 9 erstmal in die Wiese, wodurch sein Plan des Undercut deutlich daneben ging.


Ferrari wieder auf Platz zwei in der Konstrukteurs WM

Während der Sieger der Konstrukteurs WM eigentlich schon seit dem ersten Rennen der Saison fest steht, geht der Kampf dahinter in die nächste Runde. Ferrari und "Die rasenden Falken" melden sich dank ihres neuen Fahrer cesqwa zurück. Mit 19 Punkten fährt das Team das zweitbeste Saisonergebnis ein, und kann vor allem den schärften Konkurrenten, Red Bull und "rasende Reporter" wieder hinter sich verdrängen. Mit jetzt nur 2 Punkten Vorsprung ist da aber noch alles offen. Nach dem Rennen äußerte Micha90play aber bereits im Interview, er hätte den zweiten Platz nach der Bekanntgabe der Verpflichtung von cesqwa bei Ferrari bereits aufgegeben.

Verhilft cesqwa Ferrari zurück zu alter Stärke?

Nach seinem kurzen, aber starken ersten Auftritt in Russland zögerte Ferrari nicht lange, und nahm cesqwa unter Vertrag. Immerhin tritt er ein großer Erbe an, er übernimmt den Wagen des zuvor zurückgetretenen und noch amtierenden Weltmeister, dev-null. Und in seinem ersten Rennen für Ferrari lieferte er dann auch gleich ab, er holte einen ungefährdeten Dritten Platz. Einziger Kritikpunkt: Der Abstand zu den Mercedes war mit 22 Sekunden doch recht deutlich. Wenn er in den kommenden Rennen aber weiterhin auf diesem Niveau unterwegs ist, könnte es für Ferrari am Ende doch zumindest noch für den zweiten Platz in der Konstrukteurs WM reichen. Wie es demnach um die Zukunft von Ralle555 beim Team steht, ist unklar. Nach einem schwachen Qualifying mit Startplatz 17, legte er im Rennen eine starke Aufholjagd und sammelte mit P8 im finalen Ranking noch 4 wertvolle Punkte fürs Team. Wenn man aber die ersten drei Rennen, in denen Ralle einen Punkteschnitt von 12 Punkten pro Rennen holte, mit den letzten drei Rennen (5 Punkte pro Rennen) in Vergleich stellt, ist doch ein deutlicher Formabfall zu erkennen.

Turbson mit erster Zieldurchfahrt der Saison

Nach vier DNF in Folge und einem Rennen Pause in Russland, konnte Turbson seinen persöhnlichen Abwärtstrend beenden und sah in Japan zumindest zum ersten mal in dieser Saison die Zielflagge. Zwar reichte ein 15. Platz nicht, um WM Punkte einzufahren, sein Team zeigte sich nach dem Rennen jedoch äußerst zufrieden, das Turbson den Wagen, sagen wir, " nur leicht deformiert", ins Ziel gebracht hat.


Für die, die sich das ganze Rennen nochmal in voller Länge anschauen möchten: HIER geht es zur Wiederholung.


Das Rennergebnis:

1466-20190412201538-1-jpg




Jetzt seid ihr wieder an der Reihe! Stimmt HIER für Euren #Driver of the Day ab.


Das nächste Rennen der Firday League findet am 26. April um 19 Uhr in den USA statt.

    Kommentare 1